Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 12. Oktober 2016, 09:20

Software::Spiele

Linux Presentation Day 2016.2 wird europäischer

Am 22. Oktober findet der Linux Presentation Day 2016.2 (LPD) statt. Zum vierten Mal bieten vor allem Vereine und Volkshochschulen Anwendern eine Möglichkeit, sich unterschiedliche Linux-Varianten anzuschauen, diese auszuprobieren und zu klären, ob Linux ihren Anforderungen genügt. Mittlerweile gibt es die Angebote in etwa 60 Städten in Deutschland und insgesamt in über 150 Städten in weiteren europäischen Ländern.

Linux Presentation Day

Der Linux Presentation Day (LPD) hat sich innerhalb kürzester Zeit von einer rein Berliner Veranstaltung zu einem Event in zahlreichen Ländern gemausert. Zweimal im Jahr sorgt der LPD für flächendeckende, kostenlose Infoveranstaltungen, die für Anwender gedacht sind, die Linux noch nicht gut kennen, aber sich dafür interessieren. In Vorträgen, bei Vorführungen und im persönlichen Gespräch können die Besucher zwanglos mit Linux, freier Software und erfahrenen Linux-Anwendern in Kontakt kommen. Der Besuch des LPD soll ihnen bei der Beantwortung der Frage, ob Linux für sie in absehbarer Zukunft eine Option sein kann, helfen. Dabei dient der LPD als Erstkontakt, nicht als Installationsparty.

Als Veranstalter treten lokal ganz unterschiedliche Organisationen auf. Bisher tragen primär Linux User Groups, Hackerspaces und Volkshochschulen den LPD, daneben beteiligen sich aber auch IT-Dienstleister, Schulen und Hochschulen. Doch auch andere Organisationen können sich noch beteiligen, denn es ist auch noch sehr kurzfristig möglich, weitere Standorte anzumelden oder Interesse für den Folgetermin zu bekunden, um beispielsweise Helfer und Organisatoren zu gewinnen.

Die Anzahl der deutschen Standorte der am 22. Oktober stattfindenden Veranstaltung ist gegenüber dem letzten Termin etwas gesunken, was die Veranstalter durch die Nähe zu Ferien erklären. Mit beiden Terminen kommt Deutschland allerdings in diesem Jahr auf über 80 Städte. Im letzten Jahr waren es noch 65. 13 Städte sind zum ersten Mal überhaupt oder zum ersten Mal mit einer eigenständigen LPD-Veranstaltung dabei, darunter Stuttgart, Hannover, Bielefeld, Kiel, Oldenburg und Ulm. Eine weitere Besonderheit ist die größere Europäische Ausrichtung. So beteiligen sich mittlerweile 14 weitere Länder an der Veranstaltung. Im letzten Jahr waren es gerade mal drei. An den beiden letzten Terminen hatte der LPD in Deutschland jeweils etwa 1500 Besucher.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung