Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 19. Oktober 2016, 11:53

Software::Business

Neues freies Ticketsystem Zammad veröffentlicht

Das neue freie Helpdesk- und Ticketsystem Zammad für kleine und mittlere Organisationen wurde in Version 1.0.0 veröffentlicht. Zammad bündelt die Anfragen aus verschiedenen Kommunikationskanälen an einem einzigen Ort und bietet eine intuitiv und schnell zu bedienende moderne Oberfläche.

Hinter Zammad, einem vollständig freien und offenen neuen Helpdesk- und Support-System, steckt maßgeblich der OTRS-Gründer Martin Edenhofer, der sich mit Zammad zunächst insbesondere an kleine und mittlere Unternehmen und Organisationen wendet. Organisatorisch wacht eine Stiftung, die Zammad Foundation über die freie Verfügbarkeit des Quellcodes, der unter der AGPLv3 veröffentlicht wird.

Zammad ist eine vollständige Neuentwicklung, die über alle Funktionen eines aktuellen Ticketsystems verfügt, aber durch die neu entwickelte Oberfläche leicht bedienbar ist. Eine der entscheidenden Funktionen ist die Bündelung von Anfragen aus verschiedenen Kommunikationskanälen an einem einzigen Ort, so dass Mitarbeiter oder Teams Service-Anfragen via E-Mail, Telefon, Chat, Facebook oder Twitter annehmen, beantworten oder als Aufgabe an ihre Kollegen übertragen können.

Ein modern gestaltetes Dashboard informiert über die aktuelle Situation. Auch Kunden können den Status ihrer Anfragen jederzeit einsehen. Einige der weiteren Eigenschaften der neuen Lösung sind die hohe Geschwindigkeit, automatisches Speichern und gleichzeitiges Bearbeiten mehrerer Tickets auch durch mehrere Personen sowie schnelle Volltextsuche mit Elastic Search.

Fotostrecke: 6 Bilder

Übersichtsseite von Zammad
Ticket-Ansicht in Zammad
Ticket mit Textmodul in Zammad
Benutzerprofil in Zammad
Organisationsprofil in Zammad
Zammad wurde mit Ruby on Rails entwickelt und bietet ein komplettes REST-API, für das die Entwicklung von Bibliotheken für PHP, Ruby und JavaScript geplant ist. Auch Lösungen wie Asterisk, FreeSWITCH, sipgate.io, GitHub, GitLab, JIRA, Nagios, Icinga und Slack können in Zammad integriert werden. Ein Import von Daten ist unter anderem von OTRS und Zendesk möglich.

Die Gemeinschaftsversion von Zammad ist ab sofort auf zammad.org zu finden. Neben Informationen zur Weiterentwicklung gibt es dort den Quellcode, RPM-Pakete für CentOS bzw. Red Hat Enterprise Linux und ein Docker-Image. Wer Zammad nicht auf eigenen Servern installieren möchte, kann das neue Helpdesk- und Support-System als Cloud-Lösung mieten. Die Lösung wird nach Herstellerangaben in einem zertifizierten Rechenzentrum in Deutschland betrieben und sämtliche Daten werden bereits beim Speichern verschlüsselt. Für die kommerziellen Angebote wie Support, Beratung und angepasste Entwicklungen ist die von Martin Edenhofer geführte Zammad GmbH zuständig.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung