Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 3. November 2016, 08:56

Software::Distributionen

IPFire 2.19 cacht DNS mit Unbound

Die Firewall-Distribution IPFire ist in der Version 2.19 – Core Update 106 erschienen. IPFire wird über eine einfach zu benutzende Oberfläche verwaltet, hat ein eigenes Paketmanagementsystem und kann als Firewall, Web-Proxy, VPN-Gateway, Einbruchserkennungssystem, Virenscanner oder WLAN-AP betrieben werden. Neben zahlreichen Fehlerkorrekturen fügten die Entwickler auch neue Funktionalitäten hinzu.

IPFire-Projekt

In der aktuellen IPFire-Version 2.19 haben die Entwickler den bisher eingesetzten DNS-Proxy Dnsmasq durch Unbound ersetzt. Unbound ist modular aufgebaut und wurde von Anfang an als DNS-Forwarding-Proxy mit DNSSEC-Validierung implementiert. Der DNS-Cache startet einen Thread pro Prozessorkern. In Umgebungen, in denen viele Anwender hinter der Firewall hängen, sollten DNS-Abfragen spürbar schneller beantwortet werden. Der Wechsel des DNS-Caches ist vermutlich die umfangreichste Änderung in IPFire 2.19 und wurde bereits seit langem vom IPFire-Entwicklerteam geplant.

Passwörter werden in IPFire 2.19 als SHA512-Hash gespeichert. Um den weniger sicheren MD5-Hash zu ersetzen, empfehlen die Entwickler, das Root-Passwort nach dem Update zu aktualisieren. PPP-Verbindungen erfordern kein eingegebenes Passwort mehr, so dass IPFire auch mit Providern funktioniert, bei denen das Passwort leer gelassen werden muss. IPFires Samba-Erweiterung nutzt nun standardmäßig SMBv2. Die IPfire-Entwickler überarbeiteten die IPTables-Seite der Weboberfäche, so dass sie besser lesbar ist. IPFire 2.19 wird mit Firmware für MediaTek 7601-Geräte ausgeliefert. Zahlreiche in der Firewall-Distribution enthaltene Pakete wurden aktualisiert, beispielsweise openssl, strongSwan, Gnupg, libassuan oder Squid. Die Erweiterungen Asterisk, krb, Midnight Commander, Monit, und Transmission wurden ebenfalls auf einen neuen Stand gebracht.

Das IPFire-Projekt stellt IPFire als ISO-Abbild bereit. Unterstützt werden die Architekturen x86_64, i586 und ARM, sofern wenigstens 512 MB RAM und 2 GB Festplattenspeicher verfügbar sind. Die aktuelle Version 2.19 kann von der Downloadseite des Projekts heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung