Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 11. November 2016, 09:48

Software::Spiele

RPG »Tyranny« veröffentlicht

Das neueste Titel der Spielschmiede Obsidian Entertainment ist für Linux, MacOS X und Windows veröffentlicht worden. In dem Rollenspiel »Tyranny« ist der Krieg zwischen Gut und Böse vorüber und der Spieler übernimmt die Rolle eines Schicksalsbinders, der durch das Land zieht und die Geschichte neu zu schreiben versucht.

Tyranny

paradoxplaza.com

Tyranny

»In der Welt von Tyranny ist die große Schlacht von Gut gegen Böse vorbei - und die Kräfte des Bösen, unter der Führung des Herrschers Kyros, gehen als Sieger hervor«, so der Tenor des neuesten Spiels aus dem Hause Obsidian. »Die gnadenlosen Armeen des Oberherren herrschen über die Erde, und deren Bewohner müssen in dem vom Krieg gebeutelten Reich eine neue Rolle finden. Doch Zwietracht macht sich in den Reihen von Kyros' mächtigsten Archonten breit«.

Der Spieler erlebt in Tyranny die neue Weltordnung, in der das Böse bereits siegte. Als mächtiger Schicksalsbinder der Streitkräfte des Oberherren interagiert er mit der Bevölkerung, zieht durch das Land und weckt Loyalität oder Furcht, während er das Gesetz das Oberherren auch in die letzten Winkel der Stufen bringt. Die Entscheidungen formen dabei Welt und Gesellschaft von Tyranny und verändern die Welt und die komplette Geschichte. Daraus erstreckt sich deshalb auch ein Widerspielwert, denn jeder Spieldurchlauf kann völlig anders enden. »Tyranny ist nicht einfach die x-te Neuauflage der klassischen "Heldenreise", sondern stellt die archetypische Rollenspiel-Story auf den Kopf und erlaubt es dem Spieler, Gut und Böse auf völlig neue Weise zu erleben«, so das Versprechen.

Fotostrecke: 8 Bilder

Spielszene aus "Tyranny"
Spielszene aus "Tyranny"
Spielszene aus "Tyranny"
Spielszene aus "Tyranny"
Spielszene aus "Tyranny"
Bei der Erkundung der Welt erlebt der Spieler zahlreiche Abenteuerreisen im Stile von Baldur's Gate oder aber muss sich in taktischen Kämpfen nach dem Prinzip »Echtzeit-mit-Pause« gegen Gegner behaupten. Dabei setzt »Tyranny« voll auf die Tugenden klassischer Rollenspiele. Der Spieler formt seinen Charakter nach seinen Wünschen, verleiht ihm eine Vorgeschichte und die Rolle, die dieser im Krieg Gut gegen Böse gespielt hat. Dass dabei vieles aus den Vorgängertiteln des Unternehmens, das sich schon mit »Neverwinter Nights 2« und »Pillars of Eternity« einen Namen in der Spielgemeinschaft machte, dürfte klar sein.

Nachdem Tyranny schon seit geraumer Zeit angekündigt wurde, es gestern für Linux, MacOS X und Windows veröffentlicht. Unter Linux benötigt das Spiel mindestens eine 2.80 GHz schnelle Intel Core 2 Quad Q9505 oder AMD Athlon II X4 840 CPU, 6 GB RAM, 15GB Festplattenspeicher und eine ATI Radeon HD 5770 oder NVIDIA GeForce GTS450 Grafikkarte mit mindestens 1GB VRAM. Für einen ungetrübten Spielgenuss empfiehlt der Hersteller allerdings mindestens eine Intel Core i3-2100 oder eine AMD Phenom II X4 955 CPU, 8 GB RAM und Radeon HD 6850 oder NVIDIA GeForce GTX 560 mit 1GB VRAM. Als Sprachen werden Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Polnisch und Russisch unterstützt, wobei gesprochen wird lediglich nur in Englisch.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung