Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 17. November 2016, 10:37

Gesellschaft::Wirtschaft

Microsoft tritt der Linux Foundation bei

Microsoft hat auf seiner jährlichen Entwicklerkonferenz »Connect(); 2016« in New York seinen Beitritt zur Linux Foundation bekanntgegeben.

Linux Foundation

Das Unternehmen aus Redmond steigt in die höchste Kategorie der Linux Foundation ein und wird Platin-Mitglied. Neben Microsoft zahlen Cisco, Fujitsu, Hewlett Packard, Huawei, IBM, Intel, NEC, Oracle Qualcomm und Samsung jährlich jeweils 500.000 US-Dollar zur Unterstützung der Ziele der Linux Foundation. Microsoft ist bereits Mitglied mehrerer Projekte, die unter dem Dach der Stiftung arbeiten. Dazu zählen die Node.js Foundation, OpenDaylight, die Open Container Initiative, das R Consortium und die Open API Initiative.

Für Microsoft ist der Beitritt zur Linux Foundation ein logischer Schritt, da das Unternehmen zur weiteren Entwicklung seiner Cloud-Plattform Azure auf die Zusammenarbeit mit Linux-Unternehmen angewiesen ist. So besteht bereits seit Längerem eine Zusammenarbeit unter anderem mit Canonical, SUSE, Red Hat und FreeBSD, um deren Produkte auf Microsofts Cloud-Plattform zu unterstützen. Mit dem Beitritt zur Linux Foundation erhält Jon Gossman, Azure-Architect bei Microsoft, einen Sitz im Direktorium der Stiftung.

In der Ankündigung des Beitritts durch die Linux Foundation erfährt Microsoft eine Würdigung als eines der Unternehmen, die derzeit den meisten Open-Source-Code auf GitHub beitragen und stetig sein Engagement in Open-Source-Projekten und -Gemeinschaften gesteigert hat.

Microsoft verkündete beim gleichen Anlass noch weitere Neuigkeiten. So ist Google der .NET Foundation beigetreten. Zudem stellte Microsoft eine technische Vorschau auf die nächste Version von SQL Server für Linux vor, die auch Docker-Container unterstützen wird. Zudem wurde .NET Core 1.1 veröffentlicht, das nun Unterstützung für Linux Mint 18 und openSUSE 42.1 bietet. Außerderm werden Mac OS X 10.12 und Windows Server 2016 neu unterstützt. Visual Studio wurde in einer Vorschau für den Mac präsentiert.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung