Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 26. Januar 2017, 10:24

Software::Distributionen::Arch Linux

Arch Linux stellt i686 offiziell ein

Arch Linux stellt zum 1. März 2017 die Auslieferung der Distribution für die 32-Bit-Architektur (i686) offiziell ein.

archlinux.org

Der Arch-Linux-Entwickler Bartłomiej Piotrowski hat auf der öffentlichen Arch-Entwickler-Liste den Entwurf einer Ankündigung veröffentlicht, der heute auf der Arch-Linux-Webseite erscheinen soll. Darin geht es um die Einstellung der Auslieferung der Distribution für die 32-Bit-Architektur ab dem 1. März 2017. Das im Februar ausgelieferte Abbild der Rolling-Release-Distribution wird somit offiziell das letzte Image sein, dass eine Dual-Architektur anbietet und die Installation auf Rechnern erlaubt, die lediglich über eine Prozessorarchitektur mit einer Wortbreite von 32 Bit verfügen.

Während der darauf folgenden neun Monate werden die entsprechenden Pakete weiterhin aktualisiert. Ab November 2017 sind Maintainer dann nicht mehr zur Unterstützung der Architektur verpflichtet, womit die Architektur dann als nicht mehr unterstützt gilt. Da es aber weiterhin Interesse am Erhalt der Architektur bei Arch Linux gibt, ist die Gemeinschaft aufgerufen, die weitere Bereitstellung von i686 für die Distribution zu gewährleisten.

Als anfängliche Infrastruktur für Interessierte soll die Mailingliste arch-ports wiederbelebt werden. Zudem wurde auf dem Freenode-Server der IRC-Kanal #archlinux-ports registriert.

Arch Linux folgt damit einem Trend, der bereits von Debian und Ubuntu ins Auge gefasst wurde. Debian 9 »Stretch« wird Prozessoren der i586-Klasse nicht mehr unterstützen. In der Folge gilt dies auch für Tails und weitere Distributionen, die auf Debian Stable aufsetzen. Ubuntu diskutiert bereits seit mehreren Jahren darüber, wann die 32-Bit-Unterstützung enden sollte. Auch Fedora und Opensuse sind im Begriff, die 32-Bit-Architektur zumindest für Teile ihrer Angebote einzustellen. So wird Suses neue Plattform Leap von Beginn an nur in 64-Bit ausgeliefert. Auch Fedora Server gibt es nur noch für diese Plattform. Distributionen wie Solus OS oder KaOS werden seit ihrer Einführung lediglich mit 64-Bit angeboten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 27 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[5]: schade drum (blablabla233, Mi, 8. Februar 2017)
Re[2]: schade drum (irgendwer2, So, 29. Januar 2017)
Re[2]: schade drum (blablabla233, Sa, 28. Januar 2017)
Re[4]: schade drum (blablabla233, Sa, 28. Januar 2017)
Re[2]: schade drum (gol., Sa, 28. Januar 2017)
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung