Login


 
Newsletter
Werbung

Do, 30. November 2000, 00:54

Hardware

Athlon-Cluster mit Linux gewinnen Auszeichnungen

Gleich mit zwei Auszeichnungen im Gepäck kehrte die Aggregate Research Group der Universität von Kentucky von der IEEE/ACM SC2000 (Super Computing 2000) Konferenz heim.

Einer der Preise wurde der Forschergruppe für ihre Applikations-Arbeit verliehen: Der Gordon-Bell-Preis in der Kategorie Preis/Leistung (Ehrenvolle Erwähnung, also nicht Sieger in dieser Kategorie). Die ausgezeichnete Arbeit mit dem Titel "High-Cost CFD on a Low-Cost Cluster" befaßte sich mit Computational Fluid Dynamics (CFD), bei der die Gruppe rekordverdächtige 1,86 USD pro MFLOPS erzielte. Der verwendete Cluster war Kentucky Linux Athlon Testbed 2 (KLAT2), der aus 64 Rechnern mit Athlon-700 besteht. Die CFD-Arithmetik wurde mit Hilfe der 3DNow!-Befehle außerordentlich beschleunigt. Der Cluster hat außerdem eine innovative Netzwerk-Topologie, die asymmetrisch ist und mit mehreren 100 Mbit-Netzwerken die gleiche Performance erreicht wie ein viel teureres Gigabit-Netzwerk.

Der andere Preis, der HPC Games Award, wurde in der Kategorie "innovativste Hardware" für den KRAA Z-MP Cluster vergeben. In diesem Wettbewerb ging es darum, die beste Performance mit maximal 10000 USD an Kosten zu erzielen. Wiederum war ein Athlon-Cluster, der KRAA Z-MP, mit 12 Rechnern unter den Siegern. Aber auch die Mitbewerber setzten zum großen Teil auf Athlon-Cluster.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung