Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Minifree stellt weiteres freies Notebook vor

34 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von glasen am Mo, 20. Februar 2017 um 14:26 #

Der Preis für das Notebook ist eine Frechheit. Ein X220 mit einem Core i5 2430M, 4GB RAM und einer 320GB HDD kostet bei diversen Onlinehändlern keine 200€.

Es mag ja ein gewisser Aufwand sein LibreBoot in den BIOS-Chip eines X220 zu bekommen, aber über 700€ Aufpreis sind eine absolute Frechheit!

  • 1
    Von bla am Mo, 20. Februar 2017 um 14:42 #

    Mich stört eher die angebotene Auflösung. 13 Zoll ohne Full HD? Dieses Ding erfüllt alle noch so schlechten Linux Klischees.

    Aber manche lassen sich halt bis aufs äußerste gängeln um frei zu sein.

    • 1
      Von rgsidler am Mo, 20. Februar 2017 um 15:06 #

      Der Preis ist ziemlich stolz, aber da die Bestellungen sich wohl eher im 3 - 4stelligen Bereich als darüber tummeln werden, wenn überhaupt, ist er durchaus angemessen.

      Ich persönlich besitze ein X220 mit i7-2640 und 16GB RAM und wünschte mir ein ebensolches, aber freies... :-)

      Der Poster zum Thema Auflösung hat offensichtlich keine Ahnung, worüber er schreibt:
      Das X220 gab es nur für ganz wenige Kunden und für einen immensen Aufpreis mit FHD; offiziell bestellen konnte man es nur mit 1366x768 und max. 8GB. Selbst die erwähnten 16GB gehen schon über die offiziellen Angebote hinaus!

      Es gibt zwar die Möglichkeit, ein FHD-Panel nachzurüsten, diese Möglichkeit wird aber weder von Lenovo unterstützt noch gibt es dafür Gewährleistung.

      Bei Aliexpress und bei ebay finden sich ab und zu solche Panels für experimentierfreudige.

      Es grüsst


      Roland

      • 1
        Von glasen am Mo, 20. Februar 2017 um 15:25 #

        Der Preis ist ziemlich stolz, aber da die Bestellungen sich wohl eher im 3 - 4stelligen Bereich als darüber tummeln werden, wenn überhaupt, ist er durchaus angemessen.
        Durchaus angemessen? Für ein sechs Jahre altes Notebook, welches mit der kleinsten Ausstattung für 150€ zu haben ist? Vor allem wenn der Aufwand und die Kosten CoreBoot einzuspielen bei unter einer Stunde und 50€ liegen (Vorausgesetzt man muss noch einen Raspi kaufen).

        Ich persönlich besitze ein X220 mit i7-2640 und 16GB RAM und wünschte mir ein ebensolches, aber freies... :-)
        Warum wagst du dann nicht einfach den Schritt? Viel kaputtmachen kann man dabei nicht.

        • 1
          Von blablabla233 am Di, 21. Februar 2017 um 11:07 #

          Sich informieren schadet nie, die Dinger werden aufgefrischt (neuer Luefter, neues Keyboard), die Wirelesskarte wird ausgetauscht, eine neue SSD kommt rein, der TPM wird ausgebaut, neuer Akku unsw. Und so kommt ein solcher Preis zustande, zudem wird das in England gemacht und nicht in einem Billiglohnland wie Deutschland wo jemand eine Stunde fuer 50euro arbeiten kann.

      1
      Von rgsidler am Mo, 20. Februar 2017 um 15:08 #

      Ach ja - es sind übrigens 12.5" und nicht 13".
      und - Lenovo ist nicht Dell!

      • 1
        Von bla am Mo, 20. Februar 2017 um 15:18 #

        Wobei es mir nicht auf die 1,5cm ankommt.

        Was meinst du damit, dass Lenovo nicht Dell ist?

        Ich hatte ein T61p und war sehr zufrieden. Jetzt habe ich einen M4700 und bin ebenfalls sehr zufrieden.

        • 1
          Von rgsidler am Mo, 20. Februar 2017 um 16:23 #

          So, die dürfen also nichts für die Entwicklung bekommen... interessanter Standpunkt... wenn sich schon jemand so viel Mühe für meine Freiheit macht, dann sollen die Entwickler auch etwas dafür zurückbekommen, ich bin ja schliesslich kein Schmarotzer... aber "jedem Tierchen sein Plaisierchen"

          Ich wage mich nicht ans BIOS - wenn es Leute gibt, die das professionell machen, muss ich mich nicht damit auseinandersetzen - es gibt wesentlich wichtigeres im Leben.

          Lenovo ist nicht Dell, weil Dell immer schon "extreme" Konfigurationen angeboten hat und Lenovo eher konventionelles im Angebot hat. Und ein 12.5"-Notebook mit FHD war vor 6 Jahren eine ziemlich exotische Kombination.

          Es grüsst


          Roland

      1
      Von throgh am Mo, 20. Februar 2017 um 16:03 #

      Wo ist das Problem mit der Auflösung? Und die Hardware ist durchweg schon sehr leistungsfähig. Ich habe bereits ein X220 und auch ein X230 entsprechend mit Coreboot ausgestattet. Beide funktionieren problemlos wie auch sauber! X220 mit Devuan, X230 nun mit Trisquel. :D

      Wohl eher beweist das Notebook wie gut Linux funktionieren kann. Der Preis ist allerdings wie immer bei Minifree sehr happig. Und da würde ich tatsächlich eher dazu raten selbst Hand anzulegen: Einen Raspberry Pi und die SOIC16- oder SOIC8-Klammer natürlich als Vorgabe.

      • 1
        Von nanox am Di, 21. Februar 2017 um 12:22 #

        Die 768 Zeilen sind das Problem. Die sind schlicht ein Witz. Und das waren sie damals schon als die Notebooks aktuell waren.

        Ich habe mir leider auch so ne Möhre andrehen lassen. Nie wieder 768 Zeilen!

        Vernünftig arbeiten ist damit kaum möglich.

        Gerademal dass die Systemdialoge draufpassen...

        • 0
          Von throgh am So, 26. Februar 2017 um 13:18 #

          Das ist immer nur das eigene Befinden: Es funktioniert für mich sehr gut und ich kann mich auch an Zeiten erinnern, wo diese Bildschirmauflösung vollkommen ausgereicht hat. Das tut sie auch heute noch! Full-HD und derlei kann man dennoch anschließen, wenn Bedarf besteht. Immer unter der Vorgabe, dass natürlich dies keine native Auflösung ist und evtl. dann Spiele beispielsweise schlechter funktionieren. Aber ansonsten?

          0
          Von throgh am So, 26. Februar 2017 um 13:19 #

          Das ist immer nur das eigene Befinden: Es funktioniert für mich sehr gut und ich kann mich auch an Zeiten erinnern, wo diese Bildschirmauflösung vollkommen ausgereicht hat. Das tut sie auch heute noch! Full-HD und derlei kann man dennoch anschließen, wenn Bedarf besteht. Immer unter der Vorgabe, dass natürlich dies keine native Auflösung ist und evtl. dann Spiele beispielsweise schlechter funktionieren. Aber ansonsten?

    0
    Von schmidicom am Mo, 20. Februar 2017 um 14:49 #

    Der Aufwand dürfte nur der halbe Grund sein, so weit ich weiß lässt sich Coreboot nur bei sehr wenigen Mainboards mit dem Tool "flashrom" über das Original-BIOS drüber bügeln. Bei den meisten Geräten braucht man spezielle Hardware sogenannte "Programmer" um es in den Chip zu bekommen. Und genau diese "Programmer" kosten nicht selten ein halbes Vermögen.

    1
    Von Anonymous am Mo, 20. Februar 2017 um 18:51 #

    Warum regst Du Dich auf?

    Habe ich etwas überlesen?

    Wird man unter Gewaltandrohung gezwungen, sich so ein Teil zu kaufen?

    1
    Von Unerkannt am Mo, 20. Februar 2017 um 20:14 #

    Der Preis ist wirklich eine Frechheit, wenn man bedenkt, dass sie nur zwei Jahre Garantie enthält und man das Teil ins Ausland einschicken muss um seine Reparatur zu bekommen. Mein letztes original Lenovo hat mit 4 Jahren Garantie und Vor-Ort-Service nicht mehr gekostet.

    1
    Von #! am Mo, 20. Februar 2017 um 22:20 #

    FHD (1920x1080) ist eine schlechte Auflösung auf einem 16:9 13 Zoll-Bildschirm. Da ist ohne unganzzahlige Skalierung (welche nicht jeder WM erlaubt und welche auf jeden Fall unscharfe Bereiche erzeugt - wo doch eine höherere Auflösung ein scharfes Bild erzeugen soll) alles zu klein.

    Besser ist 1600x900 oder 3200x1800 oder bei zweifacher HiDPI-Skalierung.

    • 1
      Von nanox am Di, 21. Februar 2017 um 12:19 #

      Häh?

      Könntest du das bitte erläutern?

      Was ist mit unganzzahliger Skalierung?

      1920x1080 kann man genauso ganzzahlig teilen wie 1600x900...

      • 0
        Von #! am Di, 21. Februar 2017 um 23:22 #

        Grundsätzlich und ohne Skalierung bedeuten mehr Pixel eine größere Arbeitsfläche.
        Es passen also größere Grafiken, mehr Zeilen Text in der gleichen Schriftgröße, mehr Fenster etc. auf den gleichen Bildschirm.

        Bei gleicher Bildschirmgröße bedeuteten mehr Pixel (höhere Auflösung) aber auch, dass alles kleiner wird. Es wird immer mehr auf die gleiche Fläche gequetscht.
        Um dem entgegenzuwirken, kann man nun reinzoomen, bzw. alles um einen bestimmten Faktor vergrößern.

        Z.B. Windows oder Ubuntu Unity erlauben hier auch ein Skalieren um einen Wert zwischen 1 und 2. Da aber die meisten Interface-Elemente (Linien, Icons, Schaltflächen...) nur für einige diskrete Größen pixelperfekt designt sind, kommt es dann zu unscharfen Stellen.

        Erst beim Faktor 2 fällt wieder alles perfekt aufs Pixelgitter.

        Hier ein Artikel dazu:

        [url=https://medium.com/elementaryos/what-is-hidpi-and-why-does-it-matter-b024eabea20d#.47k9fn6yh]

    0
    Von Wiesensohle am Di, 21. Februar 2017 um 15:45 #

    Der Preis für das Notebook ist eine Frechheit. Ein X220 mit einem Core i5 2430M, 4GB RAM und einer 320GB HDD kostet bei diversen Onlinehändlern keine 200€.

    Wo bekomme ich ein (neues) X220 für unter 200€?

    Gruß, Wiesensohle

    0
    Von ichk am Di, 21. Februar 2017 um 17:22 #

    Das Zerocat-Projekt aus Berlin bietet X200 und X60 mit LibreBoot; begleitetes umflashen der eigenen Hardware und Open-Design, Open-Hardware Programmer an. (X200 scheinen atm ausverkauft zu sein)

    https://www.fairmondo.de/users/zerocat

    Nebenbei sollte man berücksichtigen das es sich bei MiniFree um die Erschaffer der LibreBoot-Distribution handelt und bei dem Preis etwas (vielleicht auch mehr) Projektförderung enthalten ist

1
Von kamome umidori am Mo, 20. Februar 2017 um 16:34 #

Ich dachte schon … aber leider wieder ohne VT-d :(

0
Von x220 mit Linux? Nein danke. am Do, 23. Februar 2017 um 04:50 #

Da laeuft ja nichtmal das gute TPFC (Thinkpad Fan Control) drauf. Was soll ich mit so einem Kram. Mir vorstellen, der Luefterlaerm waere eine schoene Melodie?

  • 0
    Von lin am Do, 2. März 2017 um 14:30 #

    Die CPU ist aus dem Jahr 2007. Der Preis ist ja wohl ein Scherz. Wer keine Intel Managenment Engine möchte, kann doch einfach einen AMD kaufen oder ein google chrome-book die haben bereits coreboot integriert.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung