Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 10. März 2017, 11:58

Software::Kommunikation

Mozillas neues Konzept für Erweiterungen

Mit Firefox 57, der im November erscheinen soll, lässt Mozilla nur noch Erweiterungen zu, die auf WebExtensions basieren.

Der Passwortmanager Enpass ist dezeit noch ein Legacy-Add-on

Enpass

Der Passwortmanager Enpass ist dezeit noch ein Legacy-Add-on

Derzeit finden Anwender auf AMO, der Mozilla Webseite für Erweiterungen und Add-ons, eine Mischung aus herkömmlichen Erweiterungen, Legacy-Add-ons genannt, und solchen, die bereits auf der neuen Plattform WebExtensions basieren. Ab Firefox 57 sind nur noch letztere zugelassen. Anwender von Firefox ESR 52.x können diesen Zeitraum bis ins Frühjahr 2018 verlängern, wenn die nächste ESR-Version erscheint. Derzeit ist es allerdings, wie die Webseite gHacks berichtet, mit herkömmlichen Bordmitteln kaum möglich, die beiden Varianten zu unterscheiden.

Der Übergang ist derzeit fließend, da an WebExtensions noch gearbeitet wird und noch nicht alle APIs zur Verfügung stehen oder überhaupt bereits begonnen wurden. Mozilla hat dazu eine Roadmap bis Firefox 57 veröffentlicht. Das macht es für Entwickler von Add-ons teilweise nicht leicht, ihre Software zeitgerecht umzustellen. Der geäußerte Unmut geht bei einigen so weit, dass sie ihre Arbeit an den Firefox-Add-ons gänzlich aufgeben wollen. Dazu zählt auch Luís Miguel, der bereits angekündigt hat, künftig keine Add-ons mehr zu entwickeln und bestehende, zu denen unter anderem FindBar, TabGroups, Tweak, OmniSidebar und Beyond Australis gehören, nicht an WebExtensions anzupassen.

Wenn sich Anwender nun fragen, welchem Typ die von ihnen verwendeten Add-ons entsprechen, ist die Antwort teilweise etwas aufwändig zu ermitteln - dann nämlich, wenn viele Add-ons verwendet werden. Der Weg dorthin führt aus dem Browser auf die Add-on-Seite AMO, wo zunächst das zu ermittelnde Add-on gesucht wird. Von dort führt ein Klick auf die Seite des Add-ons. Dort blendet ein Klick auf »Permissions« oder »Berechtigungen« zu einer Einblendung, die Auskunft über den derzeitigen Status gibt. Ob der Entwickler bei Legacy-Add-ons eine Version für WebExtensions herausbringt, bleibt damit aber trotzdem unklar. Bei oft verwendeten Add-ons geben zum Teil die entsprechenden Webseiten der Entwickler darüber Auskunft.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung