Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Thunderbird 45.8.0 behebt kritische Sicherheitslücken

4 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von mnbvcxy am Mo, 13. März 2017 um 15:55 #

Seamonkey 2.46 als Quasi-Firefox/-Thunderbird-Mix mit einer Versionssnummer weit unter 52.0 ist wohl ebenfalls von diesen Sicherheitslücken betroffen?

Bei der zuletzt an den Tag gelegten Updatefrequenz wäre das nun für Seamonkey "tödlich".

Dass Iceweasel nun wieder Firefox heißt und Icedove wieder Thunderbird, hat IMO vor allem damit zu tun, dass Debian klein beigegeben hat.

  • 0
    Von TnzS am Mo, 13. März 2017 um 17:41 #

    Das ist doch schon seit dem 5. März bekannt. Und in Sachen Icedove => Thunderbird hat Debian noch nichts gemacht, außer Icedove aktualisiert.
    Bei Iceweasel gab es die Umbenennung schon vor Jahren....

    • 0
      Von tijuca am Mo, 13. März 2017 um 19:55 #

      mnbvcxy
      Dass Iceweasel nun wieder Firefox heißt und Icedove wieder Thunderbird, hat IMO vor allem damit zu tun, dass Debian klein beigegeben hat.

      Wie kommst Du zu diesem Schluss? Weder der/die Maintainer vom Iceweasel/Firefox noch vom Icedove/Thunderbird haben sich irgendeinem Dikat unterworfen. Debian funktioniert so nicht, die Maintainer sind eigenverantwortlich was das jeweilige verwaltete Paket angeht. Einzig das Techical Committee https://www.debian.org/devel/tech-ctte kann Entscheidungen treffen an die sich dann auch Paketmaintainer halten müssen.

      Der Namenswechsel zurück zu den Upstreamnamen macht wegen des hohen Bekanntheitsgrades dieser Namen besonders auch für Debian sind. Alle Downstreams die hier die Pakete aus Debian übernommen partizipieren davon nun ebenfalls.

      Es ist Sylvester Ledru, Debian Developer und Angestellter bei Mozilla, zu verdanken das die Streitigkeiten rund um das Namensrecht zwischen Debian und Mozilla sich haben beilegen lassen.
      Übrigens, auch der Maintainer vom Firefox Paket - Mike Homey - arbeitet in Vollzeit bei Mozilla. Daher war aus dem Paket Iceweasel recht schnell wieder Firefox geworden nachdem die rechtlichen Sachen geklärt waren. Wer mehr dazu lesen will schaue bitte in den zugehörigen Bugreport.

      https://bugs.debian.org/815006

      TnzS
      Und in Sachen Icedove => Thunderbird hat Debian noch nichts gemacht, außer Icedove aktualisiert.
      In Debian Unstable liegt ein Thunderbird 45.8.0 seit dem 10.3.2017, allerdings ist Freeze Time, dauert also mindestens 10 Tage seit den Upload bis das in Testing ankommt. Und erst wenn diese Version in Testing ist wird es theoretisch möglich sein das es diese dann auch für Jessie Security gibt. Wegen der Versionsabhängigkeiten gibt es jetzt zwischendurch keine neueren Icedoveversionen mehr. Es bedarf eines intensiven Testings bevor man eine Thunderbirdversion auf die Benutzer von Jessie loslässt.

    0
    Von ,-.,-.,-.,-.,-.,-.,-.,-.,-. am Do, 16. März 2017 um 21:16 #

    Auf dem Release-Update-Kanal ist jetzt Seamonkey 2.49 erhältlich, der Firefox 52.0 entspricht:
    User-Agent: Mozilla/5.0 (X11; Linux x86_64; rv:52.0) Gecko/20100101 Firefox/52.0 SeaMonkey/2.49

    Siehe
    https://seamonkeyde.wordpress.com/2017/03/14/
    neue-inoffizielle-lokalisierte-seamonkey-2-49-release-builds-verfuegbar/

    Die 2.46-Stable sollte man besser nicht mehr benutzen.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung