Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 16. März 2017, 11:44

Software::Distributionen::BSD

FreeNAS »Corral« erschienen

Das auf FreeBSD basierende NAS-System FreeNAS ist in einer neuen Version erschienen, die so viele Änderungen bringt, dass die Entwickler der Version einen Namen gegeben haben. Unter anderem unterstützt FreeNAS »Corral« Virtualisierung und Docker-Container.

Oberfläche von FreeNAS Corral

iXSystems

Oberfläche von FreeNAS Corral

FreeNAS »Corral« sollte eigentlich FreeNAS 10 werden. Doch die Entwickler implementierten so viele Änderungen und Erweiterungen gegenüber der letzten Version 9.10, dass sie dies mit einem neuen Namen feiern wollten. FreeNAS Corral beruht wahrscheinlich auf FreeBSD 10, auch wenn konkrete Angaben dazu fehlen. Auf jeden Fall bietet FreeNAS Corral nicht nur eine weiter verbesserte Implementation von ZFS, sondern jetzt auch den Hypervisor »Bhyve«, mit dem virtuelle Maschinen auf dem NAS eingerichtet und betrieben werden können. Die Virtualisierung ist vollständig mit dem Dateisystem ZFS integriert. Wer es leichtgewichtiger mag, findet auch eine Unterstützung für Docker-Container vor.

Die nochmals neu geschriebene Middleware-Architektur ist jetzt laut den Entwicklern vollständig asynchron. Man kann sich einloggen, die Ausführung einer oder mehrerer Aufgaben veranlassen und sich wieder abmelden, während die Aufgaben zum angegebenen Zeitpunkt im Hintergrund laufen. Auf diese Architektur setzt eine erneuerte und modernisierte grafische Oberfläche auf, doch gibt es zusätzlich auch eine leistungsfähige Kommandozeilenschnittstelle, um jeden Aspekt von FreeNAS zu konfigurieren und zu steuern.

FreeNAS enthält jetzt auch eine vollständige Anbindung an Verzeichnisdienste. Active Directory, LDAP, NIS und FreeIPA werden unterstützt, wobei alle Zugriffe asynchron erfolgen. Die Verbindung zum Verzeichnisdienst wird überwacht und bei Verbindungsabbrüchen werden Alarme erzeugt. Auch die Replikation, »Peering« genannt, zwischen zwei oder mehr FreeNAS-Systemen wurde verbessert und bietet mehr Möglichkeiten. Nicht zuletzt wurde auch der Installations-Wizard verbessert.

Ein detailliertes Änderungslog liegt zur Zeit noch nicht vor, zahlreiche Details sind jedoch in der Ankündigung der Betaversion zu finden. Der Quellcode von FreeNAS, momentan allerdings nur der von FreeNAS 9.10, ist auf Github zu finden. ISO-Abbilder von FreeNAS können von der Download-Seite heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung