Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 17. März 2017, 09:27

Software::Distributionen::Fedora

Fedora 26 Alpha um eine weitere Woche verschoben

Die ursprünglich für den 14. März vorgesehene Veröffentlichung der Alpha-Version von Fedora 26 wurde bereits einmal verschoben und verschiebt sich jetzt durch unvorhergesehene Blocker um mindestens eine weitere Woche.

Fedora-Logo

fedoraproject.org

Fedora-Logo

Die Verschiebung der Alpha-Version von Fedora 26 um eine weitere Woche wurde auf der gestrigen GO/NO-GO-Sitzung des FESCo-Leitungsgremiums von Fedora beschlossen. Das teilte nach der Sitzung der Fedora-Programm-Manager Jan Kuřík mit. Derzeit gibt es drei schwere Fehler, die ein Release verhindern. Beim Cloud-Init werden keine SSH-Schlüssel erzeugt. Wenn während der Installation der Workstation kein User erstellt wurde, scheitert das initiale Setup bevor GDM startet. Der dritte Fehler betrifft einen Kernel-Oops von Kernel 4.11.0-0.rc2.git0.1.fc26 auf Allwinner-SoCs.

Eine weitere GO/NO-GO-Sitzung am 23. März entscheidet über das weitere Vorgehen. Die offizielle Release Schedule reflektiert die Verschiebung bereits, sodass jetzt für den 23. Mai eine Beta-Version vorgesehen ist. Die stabile Veröffentlichung von Fedora 26 verschiebt sich damit auf den 20. Juni.

Die jetzt verschobene Version könnte die letzte Alpha-Version bei Fedora sein. Es liegt für Fedora 27 ein Vorschlag vor, Alpha-Versionen durch eine verbesserte Ausgabe der experimentellen Distribution Rawhide zu ersetzen, die Fedoras Entwicklungszyklus zugrunde liegt. Rawhide soll dabei immer mindestens Alpha-Qualität haben und damit die Entwicklung vereinfachen und durch die Erstellung von Alpha-Versionen gebundene Kräfte freisetzen.

Zu den Glanzlichtern von Fedora 26 zählen das nächste Woche zur Veröffentlichung anstehende GNOME 3.24, die Einführung von TRIM bei mit LUKS verschlüsselten SSDs, die Umstellung auf GCC7 und NetworkManager 1.8 sowie die Entfernung des Synaptics-Treibers. Der Paketmanager DNF-2 wird zum Standard und soll bessere Kompatibilität mit Yum bieten. Ferner ist ein Spin mit der Desktop-Oberfläche LXQt geplant.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung