Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 20. März 2017, 13:37

Software::Entwicklung

Vala 0.36 erschienen

Die speziell für Gnome geschaffene Programmiersprache Vala ist in Version 0.36 mit vielen Neuerungen erschienen. Darunter befinden sich zahlreiche Erweiterungen und Aktualisierungen der Bindungen an verschiedene Bibliotheken.

Vala-Entwicklung mit der IDE Anjuta

Andreas Obergrusberger

Vala-Entwicklung mit der IDE Anjuta

Vala ist eine Programmiersprache mit Java-ähnlicher Syntax. Sie wurde im Jahr 2006 begonnen und hatte das Ziel, eine objektorientierte Programmierung unter Nutzung der Bibliothek »glib« und der anderen Gnome-Bibliotheken zu ermöglichen. Sie wurde somit speziell für Gnome-Programme geschaffen und sollte eine gute Alternative zur reinen C-Programmierung oder zur C++-Entwicklung mit Hilfe der C++-Bibliotheken von Gnome werden. Die Einbindung von Vala-Unterstützung in viele Werkzeuge ließ die Sprache zu einem Hoffnungsträger für Gnome werden, und etliche Anwendungen wurden in Vala geschrieben. Eines der prominentesten davon dürfte die Foto-Verwaltung Shotwell sein. Auch die ursprüngliche Version von Ubuntus Unity war in Vala geschrieben.

Version 0.36 von Vala kommt, nachdem viele sich bereits fragten, ob Vala eigentlich noch eine Zukunft hat. Die Frage war durchaus berechtigt, denn Version 0.36 ist die erste Ausgabe seit langer Zeit, die wieder eine nennenswerte Zahl von Änderungen mitbringt. Darunter befinden sich sowohl Korrekturen als auch Erweiterungen und Aktualisierungen der Bindungen an verschiedene Bibliotheken.

Erst vor einem Monat hatte Gnome-Entwickler Emmanuele Bassi Statistiken der letzten Jahre zu Vala analysiert und zeigte auf, dass es in den letzten zweieinhalb Jahren kaum Änderungen an Vala gab und nur wenige Entwickler nur sporadisch daran beteiligt waren. Für ihn war damit Vala so gut wie tot und er konnte es nicht mehr empfehlen. Dennoch hoffte er, dass sein Blog-Beitrag entweder neue Entwickler zu Vala bringe oder die Diskussion von Alternativen anstoße. Es sieht so aus, als sei ersteres eingetreten.

Die Änderungen in Vala 0.36 sind umfangreich und gehen mit einer Aktualisierung des Handbuchs einher. Array-Parameter mit einem Rang größer als 1 sind nun in Signalen möglich. Der Zugriff auf geschützte Konstruktoren wird verhindert. Die neuen Eigenschaften DBus, CCode und FormatArg können verschiedenen Sprachelementen zugewiesen werden. Arrays besitzen nun eine explizite Copy-Methode und zahlreiche Typprüfungen wurden verbessert.

Neue Bindungen für Bibliotheken umfassen GTK+ 4.0, gtk+-unix-print-{2,3,4}.0 und libgrss. Am umfassendsten wurden jedoch die bestehenden Bindungen angepasst. Dabei gab es zahlreiche Korrekturen und Ergänzungen. Die größten Erweiterungen wurden jedoch an den Bindungen der Bibliotheken gio, glib und gobject, am GIR-Parser und bei der D-Bus-Code-Erzeugung vorgenommen. Darüber hinaus kann der Code nun mit verschiedenen Sicherheitsmaßnahmen compiliert werden und Verbesserungen für reproduzierbare Builds wurden vorgenommen.

Vala 0.36 ist im Quellcode aus dem Git-Repositorium des Projekts oder von ftp.gnome.org erhältlich.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 13 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: ggghhh (blablabla233, Di, 21. März 2017)
Re[3]: Tot gesagte leben laenger (Michael Stehmann, Di, 21. März 2017)
Re[2]: Tot gesagte leben laenger (Nur ein Leser, Di, 21. März 2017)
Re: Tot gesagte leben laenger (Michael Stehmann, Di, 21. März 2017)
Re[2]: Danke :) (sajflkjsld, Di, 21. März 2017)
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung