Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 13. April 2017, 09:10

Software::Desktop

Anbox - Android in a Box

Anbox ist eine neue Software, die Android-Apps auf dem Linux-Desktop ausführt und dazu LXC einsetzt.

Der Ubuntu-Entwickler Simon Fels hat die Software Anbox vorgestellt, mit der Android-Apps wie native Apps auf dem Linux-Desktop laufen. Anbox steht für »Android in a Box«. Dabei kommt nicht nur Unity zum Zug, die Software soll beispielsweise auch unter KDE und GNOME laufen. Aber nicht nur der Desktop soll bedient werden, künftig sollen auch mobile Betriebssysteme wie Ubuntu Touch, wo die Entwicklung von Anbox begann, Sailfish OS oder Lune OS Anbox nutzen können. Hierzu ist aber weitere Entwicklungsarbeit nötig. Derzeit wird Anbox offiziell für Ubuntu 16.04 unterstützt, soll aber auch auf 14.04, 16.10 und 17.04 lauffähig sein. Das Projekt UBports, dass nach der offiziellen Einstellung von Ubuntu Touch dessen Weiterführung plant, zeigt sich ebenfalls interessiert an der Integration von Anbox.

Der Ansatz, den Fels mit Anbox verfolgt, unterscheidet sich von bisherigen Ansätzen wie den Android-Emulatoren Genymotion oder Shashlik und anderen. Der Entwickler setzt für Anbox auf die Linux-Container-Software LXC und die Kernel-Funktionalität Namespaces. Dabei laufen Android und die Apps in einem Container, der Austausch mit dem Gastsystem findet über den Anbox-Daemon statt, der auf dem Host läuft. Android oder die Apps selbst haben, prinzipiell wie bei Flatpak, keinen direkten Zugriff auf den Host.

Anbox basiert auf dem Android Open Source Project (AOSP) und entspricht derzeit Android 7.1. Die derzeit noch sehr frühe Alphaversion kann per Snap unter Ubuntu getestet werden. Android-Apps können nach der Installation von Anbox über die Android Debug Bridge (adb) als APK auf dem Host installiert werden, da der Google Play Store nicht integriert werden darf. Dieser kann aber vom Anwender nachinstalliert werden. Eine Installationsanleitung für Anbox sowie weitere technische Details finden sich auf der GitHub-Seite des Projekts. Ein kurzes YouTube-Video zeigt anschaulich die Arbeitsweise von Anbox.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 4 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Juhu! (MagKeinZimt, Fr, 14. April 2017)
Re: Juhu! (schmidicom, Do, 13. April 2017)
Re: Juhu! (CRB, Do, 13. April 2017)
Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung