Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 19. April 2017, 13:55

Software::Multimedia

FFmpeg 3.3 erschienen

Das freie Multimedia-Framework FFmpeg ist in der Version 3.3 erschienen. Es bringt in dieser Ausgabe zahlreiche neue Plugins sowie weitere Verbesserungen mit.

FFmpeg

Zwei- bis dreimal im Jahr erscheint eine neue Version von FFmpeg. So ist nun über fünf Monate nach Version 3.2 die erste Version dieses Jahres, FFmpeg 3.3, erschienen.

FFmpeg ist ein freies und quelloffenes Multimedia-Framework und somit ein wichtiger Grundbaustein für Linux-Desktop-, aber auch Mobilsysteme. Es bietet eine vollständige, plattformübergreifende Lösung zum Aufnehmen, Konvertieren und Streamen von Audio und Video. Es gibt nur wenige vergleichbare freie Lösungen für Linux, darunter libav, das eigentlich nur ein Fork von FFmpeg ist, mit mehreren parallel unterstützten Versionen aber einen Schwerpunkt auf Stabilität legt, sowie GStreamer und Xine, die beide zusätzlich FFmpeg als Plugin nutzen können.

FFmpeg 3.3 »Hilbert« bringt zahlreiche neue Kodierer und Dekodierer sowie Optimierungen und andere Verbesserungen. Als neue Dekodierer stehen Plugins für Apple Pixlet, NewTek SpeedHQ, QDMC-Audio, PSD (Photoshop Document), FM Screen Capture, ScreenPressor, XPM und 16.8 und 24.0 Gleitkomma-PCM zur Verfügung. Partiell implementiert wurde ClearVideo. An DNxHR wurden Korrekturen für HQX und Videos in hoher Auflösung vorgenommen, VP8-Videos werden auf Intel-Hardware mit QSV beschleunigt.

Bei den Kodierern kamen ein nativer Opus-Kodierer und einer für DNxHR 444 und HQX hinzu. Die Qualität im (M)JPEG-Kodierer wurde verbessert, und MPEG-2- und VP8-Kodierung werden mit VAAPI beschleunigt. Neu sind Filter mit den Bezeichnungen »premultiply video«, »abitscope multimedia«, »readeia608«, »threshold«, »midequalizer«, »MPEG-7 Video Signature« und Filter, die Intel QSV nutzen.

Weitere Neuerungen sind ein Sample Dump eXchange-Demuxer, ein MIDI Sample Dump Standard-Demuxer, ein Muxer/Demuxer für Scenarist Closed Captions, Unterstützung für das Protokoll Pro-MPEG CoP #3-R2 FEC und Unterstützung für Videos mit sphärischen Projektionsflächen. Weitere Informationen kann man der Ankündigung entnehmen. FFmpeg 3.3 steht im Quellcode und als Binärpaket für ausgewählte Distributionen auf ffmpeg.org bereit.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung