Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Erste Einblicke in grafische Oberfläche von Fuchsia

26 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Tuxentier2011 am Di, 9. Mai 2017 um 13:38 #

Genau das ist auch meine Befürchtung. Man baut was unter einer one-way-freedom-Lizenz um dann ganz getrost alles mit Blobs versehen und zumachen zu können. Der User ist mal wieder der Dumme. Irgendwann kann man nichts mehr kaufen.

1
Von Anonymous am Di, 9. Mai 2017 um 15:44 #

Wenn Google "don't be evil" sagt, meinen die halt ausschliesslich die Anderen, nicht sich selbst.

  • 1
    Von Google am Di, 9. Mai 2017 um 18:08 #

    Google sind doch die Guten.
    Die Guten können gar nicht evel sein.
    Das ist per Definition so.

    Wenn man derart marktbeherschend wie Google ist, kann man so etwas vielleicht durchziehen und der Kundschaft ein geschlossenes OS andrehen.

    Aber Linux ist mit Jolla im kommen.
    Mal sehen wie gut es in Indien, Südamerika, Russland und China anlaufen wird. Neue Hardware ist für Mitte des Jahres angekündigt. Für Europa ist ein Sony Xperia X in Aussicht.

    Auch KDE ist mit Plasma mobile auf einem ganz guten Weg.
    Was die Konvergenz von Desktop und Phone angeht besteht hier langfristig die größte Hoffnung.

1
Von Unwichtig am Di, 9. Mai 2017 um 21:30 #

Google geht GENAU den selben Weg wie Apple.
Man klaut sich ne gute Basis zusammen um konkurrenzfaehig zu sein und zwischenzeitlich loest man ein Produkt nach dem andern mit einem "geschlossenen" System ab...
Pfui!

  • 0
    Von schmidicom am Mi, 10. Mai 2017 um 09:56 #

    Nicht ganz...
    Apple hat nicht nur geklaut (Am Anfang hauptsächlich bei "Xerox Corporation" und wenig später dann nochmal bei "Palm Inc"), was heute eh jeder macht, sondern auch noch behauptet sie wären die ersten gewesen und hätten als einzige das Recht es in genau dieser Form zu benutzen. Damals hatte Apple einfach nur unglaubliches Schwein das ihnen für diesen Ideen-klau niemand so sehr aufs Dach gestiegen ist wie sie es heute bei anderen machen.

    Google ist noch immer meilenweit davon entfernt.

    • 1
      Von tom2 am Mi, 10. Mai 2017 um 10:22 #

      Volle Zustimmung. Ich besuche öfters Linuxtage, Open-Source-Konferenzen usw. Dort höre ich mir dann gerne Vorträge an. Leider nutzen die meisten Referenten ein Apple-Gerät für ihre Präsentationen.

1
Von mnbvcxy am Di, 9. Mai 2017 um 21:33 #

Nicht nur Googles Magenta-Kernel baut auf Haiku-Kernel-Code auf, Fuchsia selbst verwendet offenbar auch Nicht-Kernel-Code des Haiku-Projektes:

https://discuss.haiku-os.org/t/
fuchsia-a-new-google-kernel-created-by-beos-developers/4161

Zudem ist ein zweiter Ex-BeOS-Entwickler mit von der Partie.

Außerdem besitzt Haiku für Google schon die richtige Lizenz: MIT.

All die Jahre wurde Haiku von Google immer wieder in den Google Summer of Code-Boot zurückgeholt. Haiku fungiert offenbar als ein Betriebssystem ohne irgendwelche Altlasten als Basis für Googles neues Betriebssystem, und das als nach dem Vorbild von Beos designtes OS.

Haiku selbst steht dabei kurz vor der ersten Beta, liegt in 32bit und 64bit (Fuchsia hingegen ist 64bit-only). Besser könnte der Zeitpunkt für Google kaum sein. Google hat Haiku offenbar zum Fressen gern. :-)

  • 1
    Von user am Di, 9. Mai 2017 um 21:56 #

    Also das Stimmt so nicht!
    Wäre Google an Haiku oder an ein BeOS System interessiert, dann wäre Android nie gekommen; Ahiku war schon vor Android gut dabei, aber leider wie schon BeOS, nicht das Rennen gemacht, BeOS hat gegen NeXT OS verloren und Haiku gegen Android.
    Und noch vor Android, gab es WebOS, davor gab es Meego etc.

    Große Konzerne habe a die Man-Power und das Geld und hätte IBM und hätte RedHat keinen Börsen gang gemacht, wäre der Linux Kernel nicht da wo er heute ist.
    Unter dem Strich, ist alles noch beim alten, Windows dominiert im Desktop Bereicht, Linux und andere Unixes im Server und Mainfraim Bereich und etwas embedded.

    Das wichtigste finde ich das es immer wieder sowas gibt wie Gerechtigkeit, zu jeder Macht gibt es ein gegen Spieler. Gut und Böse, das Jing und yang etc.

    Sollte Microsoft oder Google und co. es übertreiben, gibt es immer eine Alternative, dank Open Source jederzeit verfügbar, aber das wichtigste ist und sind die Menschen dahinter, mit unterschiedlichen interessen und denkens. Ich hoffe das der Anteil größer wird und die nächsten Generrationen auch spaß beim codieren und lernen haben, das Kunst und freies Denke Ihren beitrag leisten.

    Ob Furchia Android ablösen wird, bezweifle ich sehr stark, aber es wird sein zweck erfüllen und wenn es nur Verwirrung bei der Konkurenz auslöhst und wer weis, evtl. in 10 Jahren wollen die User was anderes oder wie es zur 8Bit und 16Bit Zeiten war, mann will was mit sein Rechner/Maschiene selber was machen.

    Zu bedenke gebe ich das alle IT Firmen die Software und Betriebsysteme herstellen und als AG arbeiten, eh alle unter einen Hut stehen, Aktionäre interesiert es nicht ob eine Sache gut funktioniert ob es Etisch gut ist oder ob was Cool oder gut für die Menschheit ist, es zählt nur das Geld vorallem wenn es sich vermehrt und wenn es nur auf dem Papier steht.

    • 1
      Von Anonymous am Di, 9. Mai 2017 um 23:17 #

      Erst mal Korrektur lesen und dann erst posten.

      Und, sofern man Legastheniker ist, den Text erst mal Offline schreiben, eine Rechtschreibprüfung drüber laufen lassen und dann erst ins Kommentarfeld der Website reinkopieren.

      Und vielleicht auch mal die Timeline der gescheiterten Betriebssysteme eruieren; Meego und WebOS sind jünger als Android.

      • 1
        Von Zurück-Korrektor am Mi, 10. Mai 2017 um 07:37 #

        "Und noch vor Android, gab es WebOS, davor gab es Meego etc." vs "Und vielleicht auch mal die Timeline der gescheiterten Betriebssysteme eruieren; Meego und WebOS sind jünger als Android."

        ... vielleicht überhaupt "erstmal (...) lesen und dann posten" :P

        btw.: "offline" (Adjektiv) statt "Offline", "einkopieren" statt "reinkopieren" und wo ist dein Substantiv im ersten "Satz"? :P

        1
        Von Zurück-Korrektor am Mi, 10. Mai 2017 um 07:38 #

        :down:

        "Und noch vor Android, gab es WebOS, davor gab es Meego etc." vs "Und vielleicht auch mal die Timeline der gescheiterten Betriebssysteme eruieren; Meego und WebOS sind jünger als Android."

        ... vielleicht überhaupt "erstmal (...) lesen und dann posten" :P

        btw.: "offline" (Adjektiv) statt "Offline", "einkopieren" statt "reinkopieren" und wo ist dein Substantiv im ersten "Satz"? :P

    1
    Von PAradoxon am Mi, 10. Mai 2017 um 09:36 #

    Stimmt, dass es Verbindungen zu Haiku gibt.
    Die sind aber vor allem in der Verbundheit der Enwickler Travis Geiselbrecht und der Haiku Community und in dem selben "Spirit" zu suchen.

    Der Magenta-Kernel baut nicht auf Haiku-Kernel-Code auf, sondern auf LK (https://github.com/littlekernel/lk)
    Der Kernel wird schon aktiv für verschiedene Zwecke genutzt (gerade im Bereich Android).

    Es ist ein neues Projekt und hat sicher Elemente von NewOS Kernel (auf den der Haiku Kernel aufbaut).
    allerdings ist es komplett neu entwickel und nicht von NewOS kernel geforked. Allerdings sind sicher viele Sachen vom NewOS Kernel inspieriert, sicher aber auch von den vielen anderen Projekten, an denen die Entwickler gearbeitet haben (Android, IOS usw...)

    Fakt ist, dass sich haiku und Fuchsia sicher befruchten können (z.b. wurde schon der USB 3.0 Implementation von Fuchsia als Inspirationsquelle genutzt und ander herum :-) )

0
Von schmidicom am Mi, 10. Mai 2017 um 09:40 #

Wenn Gerätehersteller nicht mehr verpflichtet sind ihre Geräte unlockable zu gestallten dann passiert das auch nicht mehr und wohin das wiederum führt sollte sich inzwischen jeder der halbwegs Ahnung von der Materie hat selber ausmahlen können.

Google macht der Welt mit Fuchsia so wie es jetzt daher kommt absolut keinen gefallen. Ich bin zwar nicht so naiv das ich glauben würde keine Firma könnte irgendwann ihre eigenen Prinzipien verraten aber trotzdem ist das hier einfach nur enttäuschend. Es ist absolut unnötig den Hardwareherstellern noch mehr in den A zu kriechen als es bei Android schon passiert.

  • 1
    Von skinnie am Di, 16. Mai 2017 um 01:34 #

    Und du meinst, das interessiert Google in irgend einer Weise? Am Ende zählt nur eines: Wie lässt sich damit Geld verdienen und wie hoch sind die Erfolgsaussichten? Alles andere interessiert die Aktionäre nicht. Am wenigsten der zahlende Konsument. Der soll nur regelmäßig zahlen und die Schnauze halten - und gefälligst auch keine Ansprüche stellen. Konsumlemminge eben. So wurden sie von den Marketingabteilungen der Konzerne ja auch über die Generationen gezüchtet.

    Schöne neue Welt. Konsumgesellschaft und Raubtierkapitalismus.

1
Von Sie haben vergessen, Ihren Nam am Mi, 10. Mai 2017 um 20:30 #

Fuchsia
Armadillo
Magenta
NewOS
Haiku
Flutter
...

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung