Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 12. Juni 2017, 13:56

Software::Distributionen::Ubuntu

Ubuntu informiert wieder über den Verlauf der Entwicklung

Mit den »Ubuntu Weekly Updates« informieren die Ubuntu-Entwickler erstmals seit langem wieder in übersichtlicher Form über die Neuerungen der kommenden Version.

Canonical

Vor zwei Monaten hatte Canonical angekündigt, seine Eigenentwicklungen Unity und Mir einzustellen und die Standard-Desktop-Ausgabe von Ubuntu zu Gnome zurück zu migrieren. Im kommenden Ubuntu 17.10 wird daher die Gnome-Variante von Ubuntu die primäre Ubuntu-Distribution für den Desktop sein. In einer aktuellen Darstellung der Entwickler-Aktivitäten spielt daher auch Gnome eine Hauptrolle.

Im Zusammenhang mit der Umstellung auf Gnome haben die Entwickler entschieden, zum Gnome Display Manager (GDM) als Login-Manager zurückzukehren. Sie wollten zwar eigentlich LightDM testen, doch bereits nach kurzen Untersuchung wurde klar, dass LightDM den Anforderungen aktuell nicht gewachsen ist. Es würde mehr Zeit kosten, als die Entwickler aufbringen könnten, ihn so anzupassen, dass alles korrekt funktioniert. Der Nachteil von GDM ist nur, dass Gastsitzungen im Moment nicht funktionieren und möglicherweise bis zu Ubuntu 17.10 noch nicht fertig werden. Sie sind aber für Ubuntu 18.04 LTS fest eingeplant.

Zur besseren Unterstützung von hochauflösenden Displays in Gnome wurde vor wenigen Tagen ein Hackfest in Taipeh abgehalten. Ubuntu stellte dafür die Räumlichkeiten zur Verfügung. Auf dem Treffen wurde viel erreicht, eine Zusammenfassung der Ergebnisse soll in nächsten Bericht veröffentlicht werden.

Darüber hinaus hat das Entwicklerteam die Test-Infrastruktur erweitert, so dass Ubuntu auf einer größeren Zahl von realen und virtuellen Rechnern getestet werden kann. Dabei können die Grafikkarten aller großen Hersteller - Intel, AMD und Nvidia getestet werden, was besonders für die Wayland-Unterstützung als wichtig angesehen wird. Aktualisierungen in dieser Woche waren unter anderem BlueZ 5.45, Chromium (Version 59 sowie als Entwicklerversion 60) und LibreOffice 5.3.3.

Auch das Server-Team von Canonical war nicht untätig und traf sich in Denver, Colorado, um einen Rückblick auf Ubuntu 17.04 zu werfen, die Arbeiten an der neuen Version zu prüfen und die Ziele für Ubuntu 18.04 LTS abzustecken. Details sind dem Bericht zu entnehmen. Die Berichte sollen ab sofort offenbar wöchentlich erscheinen, sowohl für den Desktop als auch für den Server. Sofern dies eingehalten werden kann, können sich Ubuntu-Interessenten jeden Freitag auf Ubuntu Insights über die aktuelle Entwicklung informieren, was bisher nicht so einfach möglich war.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung