Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 16. Juni 2017, 10:56

Software::Grafik

Erste Vorschau auf Krita 4.0

Eine erste Entwickler-Vorschau von Version 4.0 des freien Malprogramms Krita ist jetzt verfügbar. Sie bringt unter anderem Inkscape-kompatible Vektorgrafik, ein neues Airbrush-System und ein Python-Plugin.

Inkscape-kompatible Vektorgrafik in Krita 4.0

Krita

Inkscape-kompatible Vektorgrafik in Krita 4.0

Die Entwicklung von Krita bleibt auch nach der Freigabe von Version 3.1, die bereits einmal aktualisiert wurde, nicht stehen. Die kommende Version 4.0 wird mit umfangreichen Änderungen aufwarten. Die meisten Änderungen sind bereits implementiert und in der ersten Entwickler-Vorschau enthalten. Interessenten und Tester, die eines der bereitgestellten Binärpakete der Vorschau nutzen oder Krita aus dem Quellcode selbst compilieren wollen, müssen sich aber auf einige ungeschliffene Stellen gefasst machen.

Krita 4.0 kommt mit einem komplett ersetzten Vektorgrafiksystem, das anstelle des Open Document Graphics (ODG)-Standards den SVG-Standard nutzt. Dadurch wird Krita besser kompatibel mit anderen Anwendungen wie Inkscape. Alte Krita-Dokumente mit ODG-Vektorebenen können geladen werden, werden beim Speichern aber in SVG konvertiert, so dass sie mit Krita 3.x nicht mehr geöffnet werden können. Auch die Interaktion mit Vektorobjekten wurde gründlich überarbeitet, um produktiver damit arbeiten zu können.

Die zweite große Neuerung ist ein noch einmal neu geschriebenes Airbrush-System, das viele Verbesserungen aufweisen soll. Neu ist ein Pinselwerkzeug, mit dem sich unerwünschte Objekte aus Bildern entfernen lassen, wobei der Hintergrund so angepasst wird, dass die Entfernung kaum zu erkennen ist.

Beim Speichern von Bildern warnt Krita 4.0, wenn man ein Format für die Speicherung wählt, in dem man Informationen verliert. Der Palette-Docker wurde stark verbessert, so dass es nun möglich ist, die Palette in Gruppen von Farben zu organisieren und sie mit Drag and Drop umzustellen. Ein neuer Docker ermöglicht das Laden von SVG-Symbolen, um sie mit Drag and Drop als Shapes in ein Bild zu importieren. Außerdem soll Krita 4.0 ein neues Textwerkzeug erhalten. Diese Neuerung ist als einzige noch nicht so weit, dass sie bereits in die Testversion aufgenommen werden konnte.

Eine weitere große Neuerung ist das Python-Plugin. Mit diesem lassen sich Aktionen in Krita programmgesteuert ausführen. Dies ist Zur Zeit nur für Linux verfügbar. Krita 4.0 Pre-Alpha kann als Quellcode und als portable Binärpakete für Linux, MS Windows und Mac OS X heruntergeladen werden. Für Linux sind diese Pakete als AppImages erstellt. AppImages sind ein distributionsübergreifendes Format, das aus der KDE-Initiative Klik hervorgegangen ist. Die Download-Möglichkeiten sind in der Ankündigung zu finden.

Fotostrecke: 5 Bilder

Inkscape-kompatible Vektorgrafik in Krita 4.0
Warnungen beim Speichern in Krita 4.0
Neuer Paletten-Docker in Krita 4.0
Neuer SVG-Symbol-Docker in Krita 4.0
Python-Plugin mit Python-Editor in Krita 4.0

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung