Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 4. Juli 2017, 15:31

Software::Desktop::Xfce

Tuxedo stattet Computer mit angepasstem Desktop aus

Tuxedo, ein Anbieter von Rechnern mit vorinstalliertem Linux, liefert künftig auf Wunsch einen angepassten Desktop mit Xfce, der die Benutzbarkeit, aber auch die Leistung und die Akkulaufzeit der Systeme verbessern soll.

Tuxedo liefert seine nach Kundenwünschen gebauten Rechner mit einer vorinstallierten Linux-Distribution. Zur Wahl stehen verschiedene Desktop-Varianten von Ubuntu sowie Elementary OS. Jetzt hat das Unternehmen mitgeteilt, dass es unter diesen Distributionen Xubuntu in der LTS-Version 16.04 besonders optimiert hat. Das daraus entstandene »Tuxedo Xubuntu« ist aber keine neue Distribution, die nach Ansicht von Tuxedo niemand braucht, sondern eine Sammlung von Anpassungen, die auch den Xfce-Desktop verändern.

Der angepasste Desktop kommt mit eigenem Theme, eigenen Icons, eigenem Boot-Logo und einigem mehr. Dazu kommen weitere Anpassungen, die Tuxedo grundsätzlich an verschiedenen Systemkomponenten vornimmt. Dazu gehören die neueste Firmware, die neuesten Nvidia-Treiber (falls notwendig) und Linux 4.11, Konfigurationsanpassungen an GRUB und Optimierungen an anderen systemrelevanten Dateien.

Fotostrecke: 2 Bilder

Verbrauch von Arbeitsspeicher in Ubuntu 16.04 LTS
Xfce-Desktop in Ubuntu 16.04 LTS mit Anpassungen von Tuxedo
Durch diese Anpassungen und die neuesten Treiber werden laut Tuxedo teilweise deutlich gesteigerte Leistungswerte und Akkulaufzeiten gegenüber einer Standardinstallation erreicht. Als Beispiel soll das InfinityBook Pro 13 mit einer regulären Installation von Linux Mint 18.1 eine Akkulaufzeit von rund sechseinhalb Stunden erreichen, mit dem angepassten Xubuntu 16.04 LTS dagegen zwölfeinhalb Stunden.

Darüber hinaus haben die Entwickler weitere Anpassungen an Xfce vorgenommen. So haben sie Standardleisten oben und unten definiert und vieles weitere angepasst, das sowohl erfahrenen Benutzern als auch Einsteigern helfen soll. Außerdem haben sie nützliche und häufig verwendete Anwendungen und Spiele mit aufgenommen. Die Änderungen sind das Resultat monatelanger Arbeit, die auch Umfragen zum Thema Desktopnutzung umfasste.

Die Entscheidung für Xfce fiel aufgrund der Stabilität und des geringen Speicherbedarfs der Umgebung, der auch mit höherer Effizienz einher geht - nur Mate konnte nach den Messungen des Teams noch mithalten. Die nächsten Schritte sollen nun die enge Zusammenarbeit mit Xfce, Xubuntu und anderen Projekten, um bei der Weiterentwicklung zu helfen. Tuxedo will die Projekte aktiv fördern und unterstützen und auch selbst an diesen Projekten verstärkt mitarbeiten.

Die Installation steht auch Nicht-Tuxedo-Kunden über den automatischen Installationsdienst WebFAI zur Verfügung. Zu beachten ist dabei, dass bei der Installation auf Nicht-Tuxedo-Rechner nicht alle Hardware-Optimierungen greifen.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung