Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Fortschritte bei der Entwicklung von Ubuntu 17.10

9 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
2
Von Gorgone am Mo, 17. Juli 2017 um 14:49 #

ich stand vor einer Woche vor der Wahl
Debian oder Ubuntu Server
die Wahl fiel auf Ubuntu 16.04 da sich dort trotz des "alters"
die besseren Pakete für Container zu finden sind
und außerdem auch durch die Firmware auf der iso
alles in einem rutsch installiert war (ja ich weiß bei Debian gibt´s auch ne dl mit non-free)
wenn die 18.04 kommt werd ich sicher nächstes Jahr einfach meinen host upgraden
und die Container so lassen oder auch upgraden ... mann hat ja die Freiheit :-D

  • 1
    Von Abnicker am Mo, 17. Juli 2017 um 16:04 #

    Ja, Ubuntu gefällt mir auch. Der Vorteil ist eben dass mehr Businesspakete gleich mit drinnen sind, wie z.B. Docker. Bei Debian muss man Docker händisch reinfrickeln und selbst warten und konfigurieren und sowas :(

    1
    Von Potz Blitz am Mo, 17. Juli 2017 um 22:35 #

    Ich finde Ubuntu Server eigentlich auch ganz OK. Hauptvorteil ist für mich der lange Supportzeitraum der LTS-Versionen. Ich muss jedoch gestehen, dass ich auf dem Server noch nie eine andere Distri ausprobiert habe.

    • 0
      Von ac am Di, 18. Juli 2017 um 13:48 #

      Das Problem ist doch, dass es nur für einen Teil der Pakete (d.h. main und restricted) das Versprechen* besteht, dass es Sicherheitsupdates gibt. Vermutlich gibt es eine Reihe Admins, die Pakete aus uni-/multiverse installieren, ohne sich über die Implikationen bewusst zu sein.

      [*] https://wiki.ubuntu.com/SecurityTeam/FAQ

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung