Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Zweiter Prototyp des Neo900 vorgestellt

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Joerg_rw (Neo900) am So, 13. August 2017 um 05:17 #

Das Problem war dass fuer Eagle ein von Nikolaus Schaller geschriebenes Router-Plugin verwendet wurde um ein Layout dieser Komplexitaet erst zu ermoeglichen, was die Auswahl an Layoutern die im Projekt mitarbeiten konnten stark einschraenkte. Der Umstieg auf KiCad war dann die logische Konsequenz daraus dass N. Schaller nicht mehr fuer das Layout zur Verfuegung stand.
Ausserdem passt Kicad viel besser zu einem offenen Community Projekt als irgendeine kommerzielle EDA Suite. Wenn KiCad schon frueher einen Push&Shove-Router gehabt haette waere sogar der GTA04 von Nikolaus Schaller schon mit KiCad statt Eagle entwickelt worden.
Der Aufkauf von Eagle durch Autodesk wurde erst publik nachdem der Umstieg auf Kicad im Projekt schon vollzogen war - hat aber die Entscheidung fuer Kicad und gegen Eagle im nachhinein als hoechst sinnvoll bestaetigt.

Eine kurze Anmerkung zum SoC und OS: Ziel war und ist 100% Kompatibilitaet zu Maemo5 wie es auf N900 lief und noch immer laeuft, so dass Neo900 nicht am Henne/Ei Problem der fehlenden Apps scheitert. Maemo5 ist fuer Smartphone getestet und ausgereift, hat einen ganz brauchbaren Fundus an Apps verfuegbar (http://maemo.org/packages) und ist im Grunde ein Debian - die paar closed Blobs die Nokia beigesteuert hat wurden fast alle durch die Community als OpenSource re-implementiert.
Zum Erreichen dieser 100% Kompatibilitaet auf HW-Level war die Verwendung eines OMAP3 zwingend notwendig.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung