Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 25. Juli 2017, 13:33

Software::Browser

Firefox 55: Bessere Ladezeiten mit vielen Tabs

Mit Firefox 55 soll das Laden von vielen Tabs beim Start des Browsers wesentlich schneller vonstatten gehen als bisher.

Firefox: Start mit 1.691 Tabs

Ayala

Firefox: Start mit 1.691 Tabs

Am 8. August soll Firefox 55 veröffentlicht werden. Mozilla-Entwickler Dietrich Ayala berichtet in seinem Blog über eine massive Verbesserung der Ladezeiten bei gleichzeitig verringertem RAM-Verbrauch von Firefox mit vielen zu öffnenden Tabs. Ayala hat verschiedene Versionen von Firefox mit jeweils 1.691 Tabs geöffnet und die Ladezeiten gemessen. Die getesteten Versionen umfassen Firefox 20, 30, 40, 50, 51, 52, 53, 54 und Vorabversionen von Firefox 55 und 56. Diese für Anwender von Firefox mit vielen offenen Tabs erfreuliche Nachricht ist der Arbeit an der neuen Browser-Engine Quantum zu verdanken. Als Teil dieser Entwicklung beschäftigt sich Quantum Flow unter anderem mit der Startgeschwindigkeit des Browsers. Nähere Informationen zu den Fortschritten dabei bieten die wöchentlichen Blog-Beiträge von Ehsan Akhgari.

Firefox: Speicherverbrauch mit 1.691 Tabs

Ayala

Firefox: Speicherverbrauch mit 1.691 Tabs

Bei den Tests von Ayala werden die Tabs lediglich geöffnet, nicht die Inhalte geladen. Betrug die Ladezeit des Browsers mit 1.691 zu öffnenden Tabs mit Firefox 20 rund eineinhalb Minuten, so stieg diese Zeit bis zu Firefox 51 kontinuierlich auf fast acht Minuten an. Bis Firefox 54 konnte diese Zeit im Verlauf der umfangreichen Umbauarbeiten bei Mozillas Browser wieder auf knapp unter vier Minuten gesenkt werden. Mit dem in zwei Wochen erwarteten Firefox 55 konnte Ayala eine Verringerung der Ladezeit auf 15 Sekunden messen. Gleichzeitig konnte der RAM-Verbrauch von über zwei GByte bei Firefox 52 auf knapp unter ein halbes GByte gesenkt werden.

Damit hat Mozilla in seiner Aufholjagd gegenüber Googles Browser Chrome nun wieder bessere Ausgangsbedingungen. Chrome ist dafür bekannt, bei vielen offenen Tabs ebenfalls verschwenderisch mit den RAM-Ressourcen umzugehen. Zuletzt konnte Firefox laut den Zahlen von Netmarketshare lediglich noch 12 Prozent des Browsermarktes für sich verbuchen, während Chrome fast 60 Prozent hält.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung