Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 3. August 2017, 08:13

Software::Netzwerk

Firewall-System »OPNsense 17.7« freigegeben

Die offene Firewall- und Routingplattform OPNsense ist in einer neuen Version veröffentlicht worden. Neu in OPNsense 17.7 sind unter anderem Erweiterungen der Anwendungen und der Sicherheit sowie Übersetzungen der Oberfläche.

Oberfläche OPNsense

opnsense.org

Oberfläche OPNsense

OPNsense stellt eine offene Firewall- und Routingplattform dar, die auf FreeBSD basiert und die Anwender durch ihre Funktionalität und Einfachheit überzeugen will. Das System wurde 2014 als Fork von pfSense und m0n0wall gestartet und erstmalig 2015 in einer ersten stabilen Version herausgegeben. Die Funktionalität von OPNsense umfasst neben den grundlegenden Eigenschaften eines Firewall-Systems unter anderem die Möglichkeit einer Limitbeschränkgung und Prioritätsvergaben. Die Authentifizierung kann durch diverse Sicherheitsmechanismen erweitert werden und umfasst unter anderem eine Zweifaktorauthentifikation.

Die Lösung unterstützt die Einrichtung von VPN-Netzwerken und Failover-Szenarien. Zudem kann OPNsense als Caching-Dienst eingesetzt werden. Das auf Suricata aufbauende Inline Intrusion Prevention System erkennt Einbruchsversuche. Die Einbindung externer Dienste, wie beispielsweise Abuse.ch, soll die Sicherheit des Systems erhöhen. Die Verwaltung des Systems kann direkt in einer anpassbaren, grafischen Oberfläche erfolgen und laut Aussage der Entwickler keinerlei tiefere Systemkenntnisse erfordern. Automatische Backups helfen zudem bei der Sicherung von Daten. Weitere Stärken des Systems sind eine einfache Installation und Konfiguration, Flexibilität durch die Einbindung von Plug-ins sowie eine schnelle Reaktionszeit auf Gefahren und Sicherheitsprobleme.

Knapp sechs Monate nach der letzten Version steht mit OPNsense 17.7 eine aktualisierte Version des Systems zum Bezug bereit. Die aktuelle Version beinhaltet über 300 Änderungen und umfasst unter anderem Anpassungen an der Plug-in-Infrastruktur und der Sicherheit. Dazu wurde unter anderem die Zusammenarbeit mit HardenedBSD intensiviert und SafeStack-Implementierung vorangetrieben. Das Quagga Plug-in wurde aktualisiert und der Unbound-Resolver zum Standard erhoben. Weitere Neuerungen umfassen Aktualisierungen der Treiber und der Übersetzungen. Unter anderem wurde Deutsch komplettiert.

OPNsense 17.7 kann vom Server des Porjektes sowie zahlreichen Spiegel-Servern heruntergeladen werden. Die Software steht unter einer 2-Klausel BSD-Lizenz und wird in diversen Varianten angeboten. Kommerzieller Support wird durch das des hinter der Distribution stehende Deciso B.V. angeboten.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung