Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 16. August 2017, 10:42

Software::Distributionen::Solus

Solus 3 freigegeben

Mit Solus 3 haben die Entwickler die mittlerweile dritte Hauptversion des Systems veröffentlicht. Die neue Version aktualisiert das Basissystem und bringt zahlreiche Verbesserungen im Desktop- und Multimedia-Bereich.

Solus 3-Versionen: Budgie, Gnome und Mate

solus-project.com

Solus 3-Versionen: Budgie, Gnome und Mate

Fast vier Monate nach der letzten Version steht mit Solus 3 eine neue Version des Systems bereit. Die neue Version basiert auf dem Kernel 4.12.7 und bringt zahlreiche Aktualisierungen der enthaltenen Anwendungen. Der Standarddesktop basiert auf Budgie 10.4, das unter anderem über neue Icons und Themen sowie Verbesserungen bei der Darstellung und der Bedienung verfügt. Darüber hinaus haben die Entwickler des Alternativdesktops diverse neue Applets hinzugefügt und das »Places«-Applet überarbeitet. Das Budgie-Menü wurde erweitert und die Panel- sowie Dock-Darstellung verbessert. Neu sind zudem Verbesserungen bei der Konfiguration, die nun viele Aspekte des Desktops umfasst.

Die Gnome-Version von Solus 3 basiert auf der Version 3.24.3 und beinhaltet diverse kleinere Verbesserungen. Ferner wurde auch die Mate-Variante einem Update unterzogen. Alle drei Versionen werden zudem mit Firefox 55.0.1, LibreOffice 5.4.0.3, Rhythmbox 3.4.1, ffmpeg 3.3.3 und Thunderbird 52.2.1 ausgeliefert. Mit von der Partie ist zudem Mesa 17.1.6 und die neuesten Versionen von Bluez sowie hplip. Eine direkte Anbindung von Snapcraft erlaubt zudem die Installation von Snap-Softwarepaketen.

Fotostrecke: 8 Bilder

Solus 3: Der Budgie-Desktop
Verbesserungen des Manüs in Budgie
Panel-Anpassungen in Budgie
Dock-Anpassungen in Budgie
Budgie-Settings
Solus ist für Desktop-Anwender gedacht, die ein schlankes System bevorzugen, das zudem vom Design her unaufdringlich daherkommt. Die Distribution wurde von Grund auf neu konzipiert und fokussiert Desktop-Anwender. Als Umgebung setzt das Produkt die auf GTK3 basierte Eigenentwicklung »Budgie«, die sich darüber hinaus diverser Gnome-Applikationen bedient. Initiiert wurde die Entwicklung der Distribution durch den ehemaligen Intel-Mitarbeiter Ikey Doherty, der Solus OS mit einem kleinen Team über den Verlauf eines Jahres unter dem Namen EvolveOS entwickelt hat. Doherty arbeitete, bevor er sich ganz Solus widmete, bei Intel unter anderem an Clear Linux OS und hat von dort Optimierungen in Solus einfließen lassen. Ziel der Entwicklung ist es laut dem Entwickler, ein schnelles und modernes, grafisch ansprechendes Betriebssystem zu erstellen. Der Installer ist mit wenigen beantworteten Fragen zufriedengestellt und installiert das System weitgehend autonom.

Solus 3 kann ab sofort von der Seite des Projektes heruntergeladen werden. Zur Auswahl stehen neben einem 1,2 GB großen ISO-Abbild mit »Budgie« auch Versionen mit Gnome und Mate. Die Installation setzt mindestens 10 GB Festplattenspeicher, 2 GB RAM und eine x86_64-CPU voraus.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 6 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Schrott (Händler, Do, 17. August 2017)
Re: Solus "3" (Oiler der Borg, Do, 17. August 2017)
Solus "3" (Trux, Mi, 16. August 2017)
Schrott (lauri, Mi, 16. August 2017)
Schrott (lauri, Mi, 16. August 2017)
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung