Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 17. August 2017, 10:13

Software::Systemverwaltung

Init-System Runit wird als Fork weiter entwickelt

Das als Alternative zu SysVinit entstandene Init-System Runit hat nach drei Jahren wieder einen Betreuer. Der Fork hat eine erste Alphaversion 2.1.3 hervorgebracht.

Runit ist ein schlankes Init-System, das Prozesse initiiert, überwacht und beendet. Beim Systemstart bedient es sich dazu der Parallelisierung. Runit wurde ab 2004 vom Debian-Entwickler Gerrit Pape aus den Daemontools entwickelt, die Entwicklung stockte aber seit der Veröffentlichung von Runit 2.1.2 im August 2014, die Software war ohne Betreuer.

Standardmäßig wird das Init-System von den Distributionen Void Linux, Dragora GNU/Linux-Libre und Zinux verwendet. Als Alternative ist es in den meisten Distributionen im Archiv verfügbar. Die Software läuft auf POSIX-konformen Systemen unter Linux, BSD, Solaris, OpenIndinana und macOS und unterliegt der modifizierten 3-Klausel-BSD-Lizenz. Eine vor Jahren angedachte Portierung auf Windows wurde nicht umgesetzt.

Jetzt nimmt das Projekt als Fork wieder Fahrt auf und veröffentlicht eine erste Alphaversion zu Runit 2.1.3. Die Entwickler, allen voran Frank Earl, der das Pseudonym »madscientist42« verwendet, haben zunächst das Build-System überarbeitet und modernisiert. Für die nähere Zukunft ist neben dem Aufräumen des Codes nach drei Jahren Stillstand auch ein Code-Review vorgesehen. Die jetzt veröffentlichte Alphaversion soll Distributoren und interessierten Anwendern die Möglichkeit geben, den Code zu testen und Rückmeldungen an die Entwickler zu liefern.

Runit soll sich, gemäß der Unix-Philosophie, nur um den Init-Prozess und die Handhabung der entsprechenden Prozesse zur Laufzeit kümmern und nicht, wie Systemd, Programme wie Udev, Syslog und andere implementieren oder ersetzen. Der Quellcode kann von GitHub heruntergeladen werden. Auf der Runit-Webseite des ursprünglichen Entwicklers Gerrit Pape finden sich neben vielen Informationen zu dem Init-System auch eine große Anzahl an vorgefertigten Init-Skripten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 13 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: shellscripts (joz, Sa, 19. August 2017)
Re[3]: shellscripts (schmidicom, Fr, 18. August 2017)
Re[3]: shellscripts (ano, Fr, 18. August 2017)
Re[2]: shellscripts (Nur ein Leser, Fr, 18. August 2017)
Re: shellscripts (XYZ, Do, 17. August 2017)
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung