Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: LibreOffice: 40.000 geschlossene Fehlermeldungen

24 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Andre am Fr, 18. August 2017 um 09:10 #

und warum schreibt man solche Stellen nicht aus? 2h im Monat in Summe = 20EUR * 12 Monate = 300EUR im Jahr.
Es muss doch möglich sein 3.000EUR an Spendengelder für 10Jahre locker zu machen um einen solchen Mehrwert zu generieren...

Unbegreiflich das Firmen und andere Grossorganisationen welche auf LibreOffice setzen so wenig zurückgeben.

Warum kann die EU nicht freie Systeme von Gesellschaftlicher Relevanz wie Linux-Kernel/Gnome/Plasma/Mozilla/Firefox und eventuell einer Outlook-Alternative zu fördern?

Was wäre alles möglich wenn man jedem dieser genannten Bereiche für 10 Jahre jeweils 200 professionelle Entwickler/Designer finanzieren würde? Das alles wär mit 1-2 Mia EUR finanzierbar - sprich im Vergleich zu Griechenland für die EU Pinaz. Das Geld könnte in den Folgejahren durch mehr Unabhängigkeit und Lizenzeinsparungen wieder reingeholt werden.

Ich begreife nicht das solche Potentiale nicht gesehen werden.

  • 1
    Von Moin am Fr, 18. August 2017 um 09:29 #

    Mit 10 EUR/h wirst du nicht weit kommen, ausser du suchst dir jemand in Manila.

    • 0
      Von Andre am Fr, 18. August 2017 um 09:41 #

      wenn es um das einkategorisieren von bugs geht kann das jeder arbeitsloser it-mensch machen... insbesondere da von einer halber stunde pro woche gesprochen wird.

      • 0
        Von Moin am Sa, 19. August 2017 um 12:08 #

        Welche arbeitslosen IT-Menschen? Werden nicht IT-Menschen dringen gesucht? Wundert mich, das wir welche haben sollen, wenn doch ein paar hunderttausend offener Stellen in der IT da sind.

        Ach so, wir sochen keine IT-Menschen sondern IT-Sklaven, die mal eben für ein Butterbrot & Wasser arbeiten.

        Selbst zum einkategorisieren muss Wissen vorhanden sein, und da sind 10€/h einfach nur eine Frechheit.

    0
    Von klaus818 am Fr, 18. August 2017 um 09:34 #

    Was glaubst du denn, wie die fest angestellten Entwickler bezahlt werden? Von Spenden der Firmen, die LO nutzen. Hast du doch gerade bei Krita gesehen, ein Aufruf und es war doppelt so viel Geld da wie benötigt. Oder anders herum, viele Linux Entwickler sind doch bei IGM Red Hat und sogar Microsoft fest angestellt.

    Also was die von dir jetzt angesprochen 300 € im Jahr bringen sollen, kann ich nicht nachvollziehen. Das bezieht sich doch eher auf Privatnutzer, die halt gefundene Fehler melden sollen, was ja auch Zeit kostet.

    Und warum solche Projekte nicht öffentlich gefördert werden, dass sieht man doch am Beispiel München.

    Und jetzt komm bitte nicht mit Griechenland Nicht alles glauben, was in der Bild steht. Deutschland leiht sich das Geld mit 0% Zinsen und kassiert von Griechenland dafür 4 oder 6. Mit Griechenland verdient Deutschland jedes Jahr Milliarden. Zahlen tun es die Griechen, die eh nichts haben. Den Milliardären passiert nichts. Getreu des christlichen Mottos: Nemet es von den Armen und gebt es den Reichen. Oder was verdient Deutschland so an den Waffen, die sie nach Griechenland liefern?

    • 1
      Von Andre am Fr, 18. August 2017 um 09:52 #

      >> dass sieht man doch am Beispiel München.

      Das das auf ebene von München nicht funktioniert hat war bereits vorher abzusehen.
      So etwas gehört seitens EU gefördert und nicht indiviuell auf die Bedürfnisse einer einzelnen Stadt finanziert.

      Wie daemlich muss man sein jede einzelne Stadt ihr eigenes OS zusammen frickeln zu lassen, und dann noch mehrfach zwischendurch die Basis-Distro zu wechseln.

      0
      Von caco3 am Fr, 18. August 2017 um 18:25 #

      > Getreu des christlichen Mottos: Nemet es von den Armen und gebt es den Reichen

      Darf ich dich um Quellenangaben bitten?
      Mir sind keine Verse aus der Bibel bekannt, welche eine solche Aussage unterlegen würden! :evil:
      Füreinander zu sorgen und einander auszuhelfen sind eher den christlichen Gedanken als deine Aussage!

    0
    Von lilili am Fr, 18. August 2017 um 09:45 #

    Etwa 60% der Open Source Entwickler sind bei IBM, Intel, Microsoft, Red Hat ... fest angestellt. Zwischen 20 und 30% sind Studenten und Schüler.

    Im Übrigen ist es eine der miesen Eigenschaften des Menschen dass er zwar gerne nimmt aber absolut ungerne etwas gibt (mal ganz dezent formuliert).

    0
    Von jojo am Fr, 18. August 2017 um 10:41 #

    Welche bekannte mittelständische Firma oder Grossorganisation nutzt denn Libreoffice ?

    0
    Von da-real-lala am Fr, 18. August 2017 um 11:45 #

    >Warum kann die EU nicht freie Systeme von Gesellschaftlicher Relevanz wie Linux-Kernel/Gnome/Plasma/Mozilla/Firefox und eventuell einer Outlook-Alternative zu fördern?

    Weil die EU oder indirekt Politiker innerhalb der EU Länder mit MS und Konsorten ins Bett gehen.

    >und warum schreibt man solche Stellen nicht aus?

    Vielleicht haben sie einfach genug durch Stiftungsgelder bezahlte Mitarbeiter in der Document Foundation und andere Freiwillige. Aber ja, geil wäre es schon, wenn Regierungen in Zusammenarbeit mit Open Source solche Jobs vermitteln würden. Z.B. für Arbeitslose oder als Praktika für IT Studenten. Bug Testing könnte man ja auch in einem kurzen Kurs Leuten schnell beibringen. Da braucht es nur Leute, die eben schon mit LibreOffice gearbeitet haben, die Funktionen ausprobieren und dann die Bugs melden. Noch ein automatisches System aufm Rechner, das Bug Tracing macht und fertig!

0
Von Amateur am Fr, 18. August 2017 um 10:09 #

LibreOffice benötigt für einige Funktionen eine Java-Laufzeitumgebung. Ich hoffe, dass wächst sind in zukünftigen Version langsam raus. Java ist doof ;)

  • 1
    Von Freizeitdenker am Fr, 18. August 2017 um 15:45 #

    […] Ich hoffe, dass wächst sind in zukünftigen Version langsam raus. […]

    Warum sollte es das tun? Ist es nur eine Last? Nein, und wie schon selbst erkannt, erfüllt es (mir unbekannte) Aufgaben. Sonst wäre es von LO nicht so gefragt.


    […] Java ist doof

    Warum ist es das? Gibt es dafür substanzielle Argumente? Oder ist das nur eine neuronale Flatulenz?


    Bisheriges Fazit:
    Ein solcher Kommentar kann nur von einem Amateur kommen. Da ist wenigstens die Wahl des Pseudonyms gelungen.

0
Von Atalanttore am Fr, 18. August 2017 um 14:37 #

kein Text

0
Von wurzel am Fr, 18. August 2017 um 15:31 #

Jedes Jahr kriegt LO eine Spende von mir. Ohne Bedingungen ..
mein Lieblingsbug ist immer noch offen ..

Verweissensitive Grafik aka ImageMap

https://bugs.documentfoundation.org/show_bug.cgi?id=74045

Reaktion auf ständige Erinnerung (nicht durch mich - ich hab es aufgegeben bzw mogel mich durch)... :

..make sure we're focusing on the bugs that affect our users today, LibreOffice QA is asking bug reporters and confirmers to retest open, confirmed bugs which have not been touched for over a year.

.. schade..

  • 0
    Von da-real-lala am Sa, 19. August 2017 um 21:42 #

    Und hat den Bug jemand wieder aufgemacht mit neuer Version und Bug Trace?

    • 0
      Von wurzel am So, 20. August 2017 um 14:40 #

      Der Bug ist schon viel älter und wurde (auch von mir) bemängelt. Ich kriegte nur die Nachricht : schon bekannt .. referenz blablabla. .

      interessiert keinen ..

      • 0
        Von Froz am Di, 22. August 2017 um 11:14 #

        Naja, bei dem Bug hat sich seit 2015 niemand mehr gemeldet. Also weder den Fehler auf der neuesten Version (5.14) getestet, noch einen Kommentar verfasst ob es funktionier oder eben nicht.

        Ich selbst bin auch Software-Dev in einer Firma und wenn Benutzer in unserem Helpdesk, Tickets öffnen (für die wir aktuell keine Zeit haben), sich danach aber nie mehr melden, werden diese einfach ignoriert und als "geschlossen" oder "Problem nicht mehr vorhanden" deklariert.

        Ich würde euch hierzu bitten, in diesem Post einen Kommentar zu machen, der den aktuellen Fehler auf der aktuellsten Version GENAU beschreibt, am besten was ihr Schritt für Schritt getan habt.

        Grüße
        Froz :up:

0
Von renegat am Di, 19. September 2017 um 16:59 #

40.000 geschlossene Fehlermeldungen? Toll!
Heute öffne ich ein ods spreadsheet mit LO calc:
Alle Zeilenumbrüche innerhalb der Felder in der Tabelle verschwunden!
Letzte Woche mit dem Dokument gearbeitet: Da war noch alles OK.
Dann ein upgraded libreoffice-still (5.3.5-1 -> 5.3.6-1):
Nun sitze ich seit Stunden an dieser Tabelle und füge Zeilenumbrüche ein. :x

Downgrade zur alten Version:
Sicherheitskopie geöffnet: Zeilenumbrüche wieder da!
Also bis auf Weiteres wieder keine Updates möglich!

Klar, liegt natürlich alles an mir und meiner Unfähigkeit.
Es ist ja auch zu viel verlangt, ein Dokument nach dem Abspeichern so wieder vorzufinden, wie man es hinterlassen hat!
Ich HASSE LibreOffice! :oops:

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung