Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 21. August 2017, 13:29

Software::Wissenschaft

PSPP 1.0.0 freigegeben

Das Projekt GNU PSPP hat das freie Statistikpaket, das ein Ersatz für das proprietäre SPSS ist, in Version 1.0.0 freigegeben. Die Erhöhung der Versionsnummer hat, wie bei vielen anderen Projekten, allerdings lediglich kosmetische Gründe.

Statistikpakete gibt es in recht großer Auswahl, mindestens zehn davon sind auch unter Linux verfügbar. Wikipedia listet allein acht freie Statistikpakete auf, von denen sieben portabel sind und auch unter Linux laufen. Viel schlechter sieht es bei den etwa 20 bekannten proprietären Programmen aus, die überwiegend nur unter MS Windows laufen. Eines der portableren und wohl auch bekannteren Programme ist SPSS, dessen Entwicklerfirma inzwischen von IBM aufgekauft wurde. Zugleich ist SPSS eines der ersten verfügbaren Statistikpakete. Seine Ursprünge liegen im Jahr 1968, doch aus dieser Zeit dürfte lediglich ein Teil des Konzepts geblieben sein, denn inzwischen ist SPSS in Java geschrieben, das es 1968 noch nicht gab.

GNU PSPP entstand wie viele GNU-Projekte aus dem Wunsch, ein freies Äquivalent zu einem proprietären Produkt zu entwickeln. Die Entwicklung von PSPP, das heute unter der GPLv3 steht, begann 1996 und hatte von Anfang an das Ziel, so kompatibel wie möglich zu SPSS zu sein. Auch wenn die Entwicklung zeitweise sehr langsam verlief, fand PSPP seine Anwender, bekam immer mehr Funktionen hinzu und besitzt in einigen Punkten mehr Funktionalität und höhere Geschwindigkeit, vor allem aber mehr Kompatibilität mit anderen Programmen.

Die Entwickler von PSPP fanden, dass es langsam an der Zeit sei, die Versionsnummer von 0.x auf 1.0 zu erhöhen, und haben daher jetzt Version 1.0.0 freigegeben. Es gibt zwar immer noch Funktionen, die nicht implementiert sind, doch mit Version 1.0.0 zu warten, bis »Vollständigkeit« in irgendeiner Form erreicht ist, schien den Entwicklern nicht mehr sinnvoll. Fehlende Funktionen dürften nur noch sehr wenige Benutzer betreffen.

Fotostrecke: 5 Bilder

PSPP im Terminal-Modus
PSPP im grafischen Modus
Datenansicht und -eingabe in PSPP
Datenvisualisierung in PSPP
Bearbeitung von Daten in PSPP
PSPP ist in der aktuellen Version sehr ähnlich zu SPSS. Als größten Unterschied bezeichnen die Entwickler die freie Lizenz und das Fehlen von »Zeitbomben«, die die Benutzung des Programms nach einiger Zeit verweigern. PSPP kann Daten mit Milliarden von Datensätzen arbeiten, Milliarden von Variablen verwalten, benutzt dieselbe Syntax der eingebauten Sprache und dasselbe Dateiformat wie SPSS, kann Ausgaben in Text, HTML, PDF, PostScript und im OpenDocument-Format speichern, ist interoperabel mit Gnumeric, LibreOffice und weiterer freier Software, kann Daten aus Tabellen, Textdateien und Datenbanken einlesen, kann meherere Datensätze gleichzeitig bearbeiten und miteinander kombinieren, unterstützt alle verbreiteten Zeichensätze und ist in viele Sprachen übersetzt. Es besitzt ein umfangreiches Benutzerhandbuch. Der Quellcode kann direkt von GNU heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung