Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Purism startet Finanzierungskampagne für Linux-Smartphone

25 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von djangojoe am Fr, 25. August 2017 um 10:57 #

quelloffenes baseband ?
quelloffene bt und wifi chips ?

ja ja ja ... bla bla bla

1
Von asdfghjkl am Fr, 25. August 2017 um 12:03 #

Ich fände es ja ganz toll, wenn so ein Projekt mal erfolgreich ist und in einem Nischenmarkt von 2% überleben könnte. Ich hätte selbst gerne sowas, wie auch ein Purism Notebook, ich fürchte nur, das ist nicht meine Preisliga...

1
Von Trux am Fr, 25. August 2017 um 12:28 #

Ein tolles Projekt und mit guten Aussichten auf Erfolg.
Purism hat mit Hardware Erfahrung.
Es wird wohl eher der mobile Linux-Rechner für die Hosentasche, mit dem man auch telefonieren kann, aber für Viele ist das genau das richtige.
Gerne wüsste ich dann doch noch ob der Akku austauschbar ist und wie die Kameras bestückt werden.
Ein Hardware-Schalter für Kamera, Mikrofon, Baseband ist aber auch schon einmal genial.
Ich wünsch ihnen auf jeden Fall ein gutes Gelingen.
Wenn ich nicht schon ein Jolla hätte, würde ich es mir glatt überlegen hier zuzuschlagen.

Übrigens mit freien Treibern tut sich endlich was auf der ARM Architektur. Nicht nur die Vivante-GPUs, auch die Adreno-GPUs in den Snapdragon-SoCs erhalten freie Treiber.

  • 1
    Von tom2 am Fr, 25. August 2017 um 12:56 #

    Wenn ich nicht schon ein Jolla hätte, würde ich es mir glatt überlegen hier zuzuschlagen.

    Ich bin ernsthaft am Überlegen, hier zuzuschlagen, weil mein geliebtes Jolla so langsam in die Jahre kommt. 59 tage läuft die Kampagne ja noch. Vielleicht ergibt sich bis dahin etwas Konkretes mit Sailfish OS. Und vermutlich ist PureOS nicht so komfortabel wie Sailfish OS.

    • 1
      Von André Ramnitz am Fr, 25. August 2017 um 13:26 #

      Ich verwende SfOS momentan auf einem gebraucht gekauftem Nexus 5, besitze jedoch auch ein Ur-Jolla.

      Auf dem Nexus klappen verschiedene Dinge wie z.B. Bluetooth noch nicht reibungslos, Android-"Emulation" noch gar nicht.

      Allerdings ist es unglaublich, wie performant das Gerät (Nexus)mit Sailfish rennt. Das muss man mal gesehen haben, ist echt irre.

      Das Projekt ist zweifelsohne interessant, aber 600 Ocken und ein möglicher Releasetermin in zwei Jahren... nö, da bin ich raus.

      • 1
        Von Trux am Fr, 25. August 2017 um 14:44 #

        Ich denke mal, dass wenn sie jetzt das 1,5 Mille Ziel erreichen, sie das Teil auch noch länger im Angebot haben werden.
        Das Notebook, dass mit 1 Million krautgesourced wurde, gibt es jetzt ja auch noch regulär zu kaufen.

        Übriges der Akku wird austauschbar sein. Hab es jetzt nachgelesen.

        0
        Von tom2 am Fr, 25. August 2017 um 23:36 #

        Sailfish OS hat das Rennen gemacht:

        Sailfish OS für Sony Xperia X

        Am 11. Oktober ist es soweit. Für 49,90 € zuzüglich Xperia X ist man dabei.Ich habe echt nicht mehr dran geglaubt.

1
Von Pete431 am Fr, 25. August 2017 um 21:02 #

Ich verstehe nicht, warum Purism nicht UBPorts unterstützt? https://www.ubports.com/

Ubuntu Touch ist eine wirkliche Alternative. Ich nutze UT jeden Tag und es ist nicht weit entfernt von einer echten Alternative zu Android.

  • 1
    Von Touch me am Sa, 26. August 2017 um 13:10 #

    Vielleicht deswegen?

    Pro-Linux, Di, 25. April 2017, 10:07

    "Ubuntu Touch: Ab Juni keine Updates mehr
    Canonical wird ab Juni 2017 für Ubuntu Touch keine Sicherheitsupdates mehr bereitstellen. Der App-Store schließt Ende 2017."

    0
    Von Oiler der Borg am Mo, 28. August 2017 um 10:38 #

    Ubuntu Touch ist eine wirkliche Alternative. Ich nutze UT jeden Tag und es ist nicht weit entfernt von einer echten Alternative zu Android.

    Ich hab mir UT bis Weihnachten (OTA14) auf so ziemlich jedem verfügbaren Gerät angesehen und es war nie auch nur annähernd praxistauglich! Sah wirklich schnieke aus, hat Laune gemacht mal 40-80min mit rumzuspielen, aber für den Alltag rein gar nicht zu gebrauchen... :oops:
    UT war Zeit seines Lebens eine halbwegs interessante Konzeptstudie, aber nie mehr..

1
Von der-don am Fr, 25. August 2017 um 23:00 #

... aber fürchte, dass es nicht profitabel wird. Ich glaube, dass es gut wird - aber nicht lange überleben wird.

Der Linux-Desktop ist nicht für Touch ausgelegt (Wer mal Firefox auf einem Tablet genutzt hat weiss, dass man nicht mal gescheit scrollen kann) - ich habe ein reines Linux-Tablet. Es funktioniert, GNOME ist super für Touch - aber viele Anwendungen nicht optimiert.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung