Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: GnuPG 2.2.0

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Willy Wanker am Mi, 30. August 2017 um 20:59 #

Wer in Deutschland solche Programme benutzt, outet sich als pädophiler Terrorist. Es ist viel besser alles per Klartext zu verschicken und den Staat die nötigen Rahmenbedingungen schaffen zu lassen. Wer seinen Lebenslauf nicht an die große Glocke hängen will, kann ihn mit weiterhin per Post verschicken, die ist Grundgesetzlich geschützt.

  • 1
    Von Ede am Do, 31. August 2017 um 08:25 #

    Das ist Unsinn. Die Sichtweise kann nur aus einem sehr engen persönlichen Bedarf ohne Nachzudenken bestehen. Ich muss an dieser Stelle nicht darlegen, wie Daten missbraucht werden können. Sie werden gestohlen, missbraucht, verändert wieder frei gelassen usw. In den deutschen Unternehmen entsteht jährlich ein immenser Schaden dadurch. Gerade in den Unternehmen existiert sehr häufig in dieser Hinsicht eine unintelligente Ignoranz die nicht nachvollziehbar ist. Da mangelt es an ITlern, die z. B. über den Windows-Tellerrand schauen können. Ich bekomme regelmässig einen dicken Hals, wenn z. B. Word-Dateien mit Neuentwicklungen, strategischen Plänen und personenbezogenen Daten unverschlüsselt wild über den gesamten Erdball verschickt werden etc., unverschlüsselte Festplatten mit Firmendaten nach millionenfach nach Afrika "entsorgt" werden und die Server gewissermassen die gesamte Welt zur Peepshow einladen.

    • 0
      Von Willy Wanker am Do, 31. August 2017 um 13:15 #

      Ohne denken verfasster Unsinn also? Schauen wir mal. Auf der einen Seite haben wir die deutschen Unternehmen, auf der anderen Seite dich arroganten Schlaumeier, Ede. Und du willst uns jetzt und hier weismachen, du wüsstest es besserer als allllle anderen, die Konzerne und Millionen Geschicke lenken und damit richtig Geld verdienen? Offensichtlich ist der angeblich immense Schaden (Summe in €uro je nach Fantasie ausdenken) nicht so hoch, wie der Aufwand und die damit verbundenen Kosten für Verschlüsselung wären. Sogar für die Entsorgung solcher Geräte, nicht nur für Geldautomaten, stehen deutschlandweit Unternehmen zur Verfügung. Und gegen Datendiebstahl gibt es bereits Gesetze. Was bleibt sind die potenziellen Verbrecher und Terroristen, die sich untereinander heimlich Absprechen müssen. Verschlüsselung ist also der beste Weg um ins Visier der Strafverfolgung zu gelangen.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung