Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Video-Editor Pitivi 1.0 nähert sich der Fertigstellung

8 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Potz Blitz am Di, 26. September 2017 um 15:41 #

Generell interessiert mich welche Videoapplikationen Wayland nativ (also ohne Umweg über XWayland) nutzen können. Soweit ich weiß, ist das momentan nur beim Gnome-Videoplayer der Fall. Bei kdenlive hakt es bei mir (unter Fedora 26) noch ganz gehörig ...

0
Von Sheldon Cooper am Mi, 27. September 2017 um 10:26 #

Was ich mittlerweile empfehlen kann ist Cinelerra 5.1 GG.

Die letzten zwei Jahre hat es einen großen Sprung nach vorne gemacht. Die Oberfläche wurde gründlich entstaubt und viele neue Funktionen hinzugefügt. Es läuft sehr stabil und ist sogar für den professionellen Einsatz geeignet. Für mich ist Cinelerra 5.1 GG ein gleichwertiger Ersatz für Adobe Premiere. Für Anfänger ist diese Videoschnittsoftware eher ungeeignet, da diese sehr komplex ist. Für Anwender mit Ambitionen ist diese Software absolut spitze.

Hier ein paar Screenshots:
Hauptfenster http://up.picr.de/30476887tt.jpg
Effektfenster http://up.picr.de/30476890oy.jpg

Für alle gängigsten Linux-Versionen gibt es vorgefertigte Pakete:
https://cinelerra-cv.org/download.php

  • 0
    Von WMaker am Mi, 27. September 2017 um 17:14 #

    Das ist ja interessant, solche Statements lese ich seit Jahrzehnten. Ich hingegen versuche Cinelerra von Anfang an auf den verschiedenen CPUs und das Ding stürzte bei jeder Benutzung ab (professioneller Einsatz bei mir nur im Sinne von drischt dann nicht auf den Computer ein …). Auch schön das Handbuch über unterstützte Codecs: einfach testen, wenn Cinelerra abstürzt wird der Codec nicht unterstützt. Debian hat Cinelerra und seinen Community-Abkömmling mittlerweile auch entfernt. Das Xfig unter den Videoeditoren hatte seine Chance und sie gründlich versemmelt.

    • 0
      Von Sheldon Cooper am Mi, 27. September 2017 um 20:33 #

      Wir reden hier schon von der gleichen Version? Von Cinelerra gibt es einige Versionen. Du redest wahrscheinlich von der Cinerlerra CV oder HV Version. Diese sind in der Tat problematisch, aber nicht die Version 5.1. Die läuft absolut stabil und wird aktiv weiter entwickelt, brauchst nur im Repo nachsehen. Da werden fast täglich neue Patches und Funktionen hochgeladen. Die neue Version baut übrigens auf neustem FFmpeg auf, die Uralt-Codecs sind zwar noch drin, aber standardmäßig deaktiviert. Einfach mal ausprobieren. Ich kann mich über keine Abstürze beklagen und meine Projekte sind sehr umfangreich.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung