Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Canonical verzichtet auf 32-Bit für Ubuntu 17.10

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Bolle vom Berg am Do, 28. September 2017 um 23:26 #

auf alten Rechnern. Mein IBM thinkpad t42 wir schon eine Weile nicht mehr unterstützt (non PAE).
Und würde Pentium M noch unterstützt, käme zumindest im Desktop-Bereich keine Freude mehr auf, weil alles nur noch zäh liefe.

Wie hier schon einige richtig bemerkten, wirds erst richtig bitter, wenn Debian 32-bit nicht mehr unterstützt. Es läuft eh schneller als die *buntus und mit Windowmanagern wie fluxbox u.ä. kann da sogar ein performantes xfce4 noch unterboten werden. Ich finde, dass das einer der Vorteile von Linux ist: du kannst alte Kisten und Laptops in einem größeren Rahmen als bei mac os oder windows noch einmal einer sinnvollen Nutzung zuführen.

Dieses Neugekaufe von Hardware nur wegen aktueller Betriebssysteme ist doch eigentlich unökologische Ressourcenverschwendung! Ubuntu spielt da eben keine rühmliche Rolle ...

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung