Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 2. Oktober 2017, 13:24

Software::Grafik

Krita 3.3 erschienen

Nur sechs Wochen nach der Version 3.2 ist jetzt Version 3.3 des freien Malprogramms Krita erschienen. Die neue Version enthält hauptsächlich kleinere Verbesserungen und Korrekturen.

Mit den Radian-Pinseln gemaltes Bild in Krita 3.2

krita.org

Mit den Radian-Pinseln gemaltes Bild in Krita 3.2

Gegenüber dem erst vor sechs Wochen erschienenen Krita 3.2 bringt die neue Version einige Verbesserungen. Einige bedeutende Änderungen, die auch für die Erhöhung der Versionsnummer mit verantwortlich waren, betreffen nur Windows-Benutzer. So wird nun die Windows 8 Ereignisschnittstelle unterstützt, wodurch Krita erstmalig den n-trig-Stift auf Microsoft Surface-Geräten und ähnlichen Laptops von Dell, HP und Acer nativ nutzen kann. Eine weitere Änderung ist, dass die Hardware-beschleunigte Anzeige von Krita unter Windows jetzt Angle statt OpenGL nutzen kann. Dies soll viele Probleme mit Intel-Grafikchips und kaputten Treibern beheben, da Krita damit indirekt Direct3D nutzt.

Krita 3.3.0 bringt aber auch einige weitere Neuerungen, die für alle Nutzer gelten. Wenn man ein Bild aus der Zwischenablage erstellt, erhält es einen Titel. Das GMIC-Plugin wurde auf den neuesten Stand von GMIC gebracht. Dateitypen werden jetzt vorrangig anhand ihrer Inhalte identifiziert, nicht mehr nach der Namensendung. Das behebt unter anderem Probleme mit Webseiten, die JPEG-Bilder mit der Endung .png speicherten.

Beim Speichern von PNG-Bildern konvertiert Krita die Pixel-Werte jetzt in 16 Bit-Ganzzahlen, wenn sie zuvor Gleitkommazahlen waren. Der Alphakanal lässt sich jetzt auch dann mitspeichern, wenn es keine transparenten Pixel im Bild gibt. Der Start von Krita wurde etwas beschleunigt, da der Docker für Referenzbilder die Bilder erst bei Bedarf lädt. Auch das Erstellen der Ebene mit Vorschaubildern wurde beschleunigt. Die intelligenten Eingabefelder für Zahlen verwenden jetzt die korrekte Zahlendarstellung der eingestellten Sprache. Darüber hinaus enthält Krita 3.3.0 etliche Korrekturen.

Krita 3.3 kann als Quellcode und als portable Binärpakete für Linux, MS Windows und Mac OS X heruntergeladen werden. Für Linux sind diese Pakete als AppImages erstellt. AppImages sind ein distributionsübergreifendes Format, das aus der KDE-Initiative Klik hervorgegangen ist. Die Download-Möglichkeiten sind in der Ankündigung zu finden.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung