Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Erster RISC-V-Prozessor mit vier Kernen vorgestellt

10 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von georg99 am Di, 10. Oktober 2017 um 16:46 #

Wird das irgend wann mal interessant für den Desktop?
Genauer: Wird es in naher Zukunft bald mal Desktop-Rechner geben mit solchen Prozessoren, die dann ein vollkommen offenes BIOS haben ohne irgend welche binary blobs und so dass z.B. Debian drauf läuft?
Und das ganze halbwegs komfortabel bzw. performant.
Ich bräuchte keinen superschnellen Rechner oder gar eine besondere Grafikkarte.

Georg

  • 1
    Von Mandrake0 am Di, 10. Oktober 2017 um 21:55 #

    Ich gehe nicht davon aus dass es kurz / mittelfristig etwas in dieser richtung passieren wird. Langfriesting vielleicht. Aktuell ist es der embedded bereich und dort hat risc-v sehr gute chancen bedeutent zu werden. Abwarten wie die situation in 5 jahren ist.

    1
    Von schmidicom am Mi, 11. Oktober 2017 um 07:52 #

    Offene Hardware wäre sicher auch mit x86 und/oder ARM möglich, von daher würde es mich doch sehr verwundern wenn sich daran wegen RISC-V plötzlich etwas ändern sollte.

    • 1
      Von lizenztrolle am Do, 12. Oktober 2017 um 13:20 #

      >Offene Hardware wäre sicher auch mit x86
      Das glaube ich nicht. Dafür benötigt man von Intel/AMD diverse Lizenzen.
      VIA zum Beispiel haben ihre nicht weiter verlängert und stellen keine neuen X86-Prozessoren her.

    1
    Von kraileth am Mi, 11. Oktober 2017 um 08:45 #

    Was wir bisher von SiFive hatte, war der HiFive1. Bestimmt ganz nett, aber nur für kleine Basteleien - Arduino-Klasse halt. Mit dem U54-MC dürfte wahrscheinlich der Aufstieg in die RaspberryPI-Liga anstehen. Ganz klar nicht das, was die meisten Leute für einen Desktop-Rechner haben wollen, aber ein ziemlich großer Schritt voran.

    Es wird ziemlich sicher noch einige Zeit dauern, bis wir im üblichen Sinne „Desktop-taugliche“ RISC-V-Hardware haben. Aber mit Produkten wie dem U54-MC kann zwischenzeitlich schon mal die Software reifen. Immerhin steht hier endlich der Sprung aus dem Emulator heraus an! Ich freue mich jedenfalls schon darauf irgendwann mal zu testen, wie sich das alles auf echter Hardware schlägt (nächstes Jahr mal sehen, zu welchem Preis man da etwas beziehen kann).

1
Von Paolo am Di, 10. Oktober 2017 um 21:49 #

Richtig interessant sollten die Dinger erst werden, wenn eine CPU 128 Cores hat :D

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung