Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 13. Oktober 2017, 12:13

Software::Mobilgeräte

Sailfish OS 2.1.2 mit neuer Dropbox-API

Sailfish OS 2.1.2 erscheint wenige Tage nach der Veröffentlichung von Sailfish X für das Sony Xperia X. Neben vielen behobenen Fehlern bietet es auch einige Neuerungen.

Sailfish OS

Jolla

Sailfish OS

Seit Wochenbeginn vertreibt der finnische Softwarehersteller Jolla kostenpflichtig sein auf das Sony Xperia X angepasste mobile Betriebssystem Sailfish X. Jetzt erschien mit 2.1.2 eine neue Version des originalen Sailfish OS. Die Veröffentlichung trägt den Beinamen »Kiiminkijoki«.

Mit 2.1.2 wird die Unterstützung für Dropbox in einer neuen API geregelt. Die Unterstützung für Android mittels Alien Dalvik wurde in der neuen Version ebenfalls verbessert. Die bessere Unterstützung kommt allerdings nur den etwas über 500 Besitzern eines Jolla Tablet sowie denen des Jolla C bis Version 1.0.69-1 zugute. Besitzer des ursprünglichen Jolla-Smartphones gehen aus Kompatibilitätsgründen leer aus.

Die Unterstützung für das Abspielen von WebM/VP8-Inhalten im Browser wurde verbessert. Benachrichtigungen des Netzwerks wurden aufgeräumt, ein Fehler beim Erstellen von Unterordnern wurde behoben. Für GStreamer wurde eine größere Anzahl an Sicherheitsproblemen behoben, nicht benötigte Systemd-Dienste werden künftig deaktiviert. Unprivilegierte Prozesse haben jetzt keinen Zugriff mehr auf den Flugzeugmodus. Auch die Logs von Ofono und Connman wurden vor dem Zugriff solcher Prozesse geschützt.

Alle Änderungen von Sailfish OS 2.1.2 bieten die Release Notes zum Nachlesen an. Die neue Version wird seit einigen Tagen sukzessive an die Anwender verteilt.

Mit der Veröffentlichung von 2.1.2 will Jolla wieder in ruhigeres Fahrwasser gelangen und die Verwirrung um die Freigabe von Version 2.1.1 im September vergessen machen. Wenige Tage nach der Veröffentlichung wurde die Verteilung wegen eines Sicherheitsproblems eingestellt. Jolla musste den von dem Fehler bereits betroffenen Anwendern bei der Bereinigung helfen. Drei Wochen später wurde 2.1.1 dann komplett abgekündigt und auf die jetzt erschienene Version 2.1.2 verwiesen.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung