Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 18. Oktober 2017, 12:53

Software::Browser

Chrome 62 erschienen

Google hat den Webbrowser Chrome in der Version 62 veröffentlicht. Die neue Version stopft wiederum zahlreiche Sicherheitslücken und bringt neue Funktionen, darunter ein API zum Einschätzen der Netzwerkqualität, Variationen von OpenType-Schriftarten und Medien-Aufnahmen von DOM-Elementen aus.

Google

Sechs Wochen nach Chrome 61 steht nun Chrome 62 zum Herunterladen bereit. Zu den größten Änderungen gegenüber Chrome 61 zählen laut den Informationen zur Betaversion ein API zum Einschätzen der Netzwerkqualität, Variationen von OpenType-Schriftarten und Audio- oder Videoaufnahmen von DOM-Elementen aus.

Mit den neuen Messungen der Netzwerkgeschwindigkeit, die das Network Information API erweitern, können Entwickler Informationen über die tatsächliche aktuelle Geschwindigkeit erhalten und auch über Änderungen informiert werden. Sie können damit ihre Apps oder Webseiten anpassen, je nach Situation mehr oder weniger Bandbreite zu nutzen.

Chrome 62 unterstützt nun ferner OpenType Font Variations. Bei diesen Schriftarten ist nicht nur eine spezifische Instanz einer Schriftfamilie (mit variabler Größe, aber ansonsten feststehenden Proportionen) enthalten, sondern ein kontinuierliches Spektrum von Varianten, die sich mit CSS-Eigenschaften auswählen lassen. Damit kann das »responsive Design«, das die HTML-Ausgabe an die Displaygröße anpasst, auch auf die Schrift erweitert werden.

Eine weitere Neuerung ist die Steuerung der Aufnahme von Audio oder Video in HTML-Seiten. Das neue W3C Media Capture from DOM Elements API erlaubt diese Steuerung in HTML-Medien-Elementen wie <video>. Die Aufnahme kann als Stream über WebRTC gesendet, mit WebAudio oder anderweitig verarbeitet werden.

Darüber hinaus warnt Chrome 62, wenn Benutzer Daten über HTTP statt HTTPS eingeben oder HTTP im Incognito-Modus verwenden, und bringt experimentellen Code für Entwickler von WebVR und zahlreiche weitere Änderungen. Außerdem wurden nach Auskunft des Chrome-Teams von Google mindestens 35 weitere Sicherheitslücken geschlossen, von denen viele eine CVE-Nummer erhalten haben. Für das Entdecken der Sicherheitslücken zahlte Google den Personen, die sie meldeten, Prämien von teils 5.000 US-Dollar und darüber. Ein großer Teil der Sicherheitslücken wurde mit den Werkzeugen AddressSanitizer, MemorySanitizer, UndefinedBehaviorSanitizer, Control Flow Integrity, libfuzzer und AFL gefunden.

Chrome 62 steht kostenlos für Linux, Mac OS X und MS Windows zum Download bereit. Das zugehörige freie Projekt Chromium, das unter einer BSD-Lizenz steht, entspricht Chrome ohne dessen proprietäre Erweiterungen. Chrome 62 für Android dürfte in Kürze im Google Play Store erhältlich sein.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 25 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[8]: Pressemitteilung angeschrieben? (Twiggy, Do, 19. Oktober 2017)
Re[2]: Firefox Browser (Nutzerdaten, Do, 19. Oktober 2017)
Re: Firefox Browser (Dotzler Motzilla, Do, 19. Oktober 2017)
Firefox Browser (BrowserAnbieter, Do, 19. Oktober 2017)
Re[8]: Pressemitteilung angeschrieben? (WTF, Do, 19. Oktober 2017)
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung