Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 20. Oktober 2017, 11:03

Software::Grafik

Libinput 1.9 freigegeben

Red Hats Peter Hutterer hat Libinput 1.9 freigegeben. Die Bibliothek zur Verwaltung von Eingabegeräten bringt Verbesserungen für Touchpads und Pointing Sticks.

Schemadarstellung von Libinput

ScotXW

Schemadarstellung von Libinput

Die Bibliothek Libinput findet zunehmend Verwendung bei Distributionen. Sie ersetzt dabei die X.Org-Touchpad-Treiber evdev, synaptics und wacom. Ein Vorteil von Libinput ist seine Wayland-Kompatibilität.

Touchpads können mit Libinput 1.9 druckbasierte Handflächenerkennung verwenden, wenn dies von der Hardware unterstützt wird. Das neue Werkzeug »libinput measure touchpad-pressure« misst dazu die Druckwerte für das Touchpad. Diese Werte sollten in einem Hardware-Datenbankeintrag gespeichert werden. Falls das Touchpad unter /lib/udev/hwdb noch keinen Eintrag hat, bittet Hutterer um einen Fehlerbericht, damit weitere Touchpads entsprechende Einträge erhalten können.

Touchpads ignorieren jetzt zusätzliche Finger, während ein Finger den Mauszeiger bewegt. Dadurch wird ein versehentliches Auslösen des Zwei-Finger-Scrollens vermieden, wenn weitere Finger oder ein Daumen das Touchpad dabei zufällig leicht berühren.

Bei Trackpoints wurde die Zeigerbeschleunigung neu überarbeitet. Der neue Ansatz überlässt den Großteil der Berechnung der Beschleunigungskurve der Firmware, um unerwartete Probleme zu vermeiden. Libinput berechnet lediglich einen mehr oder weniger linearen Faktor auf dem Scheitelpunkt der Beschleunigunskurve. Zur Messung des Beschleunigunsbereichs des jeweiligen Trackpoints dient das Tool »libinput measure trackpoint-range«. Auch hier gilt es, hardwarespezifische Datenbankeinträge zu erstellen.

Zeigergeräte verfügen nun über eine automatische Tasten-Entprellung um sogenannte Geisterklicks bei Mäusen mit minderwertigen oder abgenutzten Schaltern transparent abzufangen. Der Schalter zum Umschalten in den Tablet-Modus bei den als Convertibles bekannten hybriden Laptop-/Tablet-Geräten wie dem Lenovo Yoga deaktiviert nun das Touchpad, den Trackpoint und die Tastatur, um unbeabsichtigte Klicks beim Halten des Geräts zu vermeiden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung