Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 26. Oktober 2017, 12:38

Software::Distributionen

Minimalserver »TheSSS 23.0« vorgestellt

Die 4MLinux-Entwickler haben eine neue Hauptversion ihrer Mini-Serverdistribution »TheSSS« veröffentlicht. »The Smallest Server Suite 23.0« setzt auf eine neue Kernelversion und bringt unter anderem Aktualisierungen des LAMP-Stacks.

TheSSS 23.0 - Start des Systems

Mirko Lindner

TheSSS 23.0 - Start des Systems

Bereits seit geraumer Zeit stellt das Team rund um »4MLinux« diverse Mini-Distribution für verschiedene Einsatzbereiche bereit, die neben »Maintenance« ebenfalls »Multimedia« (beim Verwenden von 4MLinux zum Abspielen von VideoDVDs), »Mystery« (Kollektion von Linux-Spielen) und »Miniserver« fokussieren. Eine in puncto Platzverbrauch noch einmal deutlich nach unten optimierte Version der Distribution, die sich ausschließlich dem Bereich Server widmet, bieten die 4MLinux-Entwickler unter der Bezeichnung »TheSSS« (»The Smallest Server Suite«) an. Auf einer Größe von rund 80 MB befinden sich unter anderem Server für DNS, FTP, HTTP, HTTPS, SQL, SMTP, SSH und Telnet. Weiterhin umfasst die Distribution einen Proxy-Server samt Tor-Zugang sowie einen kompletten LAMP-Stack.

Mit der nun freigegebenen Version 23.0 hat das Team »TheSSS« um zahlreiche neue Funktionen und Anwendungen erweitert. Die Basis der Distribution bildet ab sofort der Kernel 4.9.52. Mit von der Partie sind zudem Apache 2.4.28, MariaDB 10.2.9 sowie PHP 5.6.31 und 7.0.24. Webmin liegt zudem in der Version 1.850 vor. Ein besonderer Schwerpunkt lag laut Aussage der Entwickler zudem auf der Einbindung von SCSI-, RAID- und LVM-Geräten, die sich nun leichter in die Distribution einbinden lassen sollen. Weiterhin ist es ab sofort möglich TheSSS auf ext2-, ext3-, ext4-, reiserfs-, jfs-, xfs-, btrfs- und nilfs2-Partitionen zu installieren.

Fotostrecke: 3 Bilder

TheSSS 23.0 - Start des Systems
TheSSS 23.0 - Login
TheSSS 23.0 - Wahl der Server
Die neue Version von TheSSS kann ab sofort vom Sourceforce-Server heruntergeladen werden. Eine Aktualisierung kann zudem mittels zk update erfolgen und soll laut Aussage der Entwickler automatisch ablaufen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung