Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Suse gibt erste Beta zu Suse Linux Enterprise 15 frei

12 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von skinnie am Mo, 30. Oktober 2017 um 17:56 #

Kann ich in keiner Weise nachvollziehen oder gar bestätigen. Eher im Gegenteil, Leap 42.2 sowie 42.3 laufen hier absolut ohne Probs und rotzstabil. Leap 42.1 hatte mit KDE in der Tat Probleme. Du scheinst jedoch nicht einmal zu wissen, dass bei Opensuse KDE nur eine DE von vielen ist. KDE ist halt lediglich vorausgewählt. Auch scheint sich noch immer nicht zu dir durchgesprochen zu haben, dass das Thema Codecs ein Patentproblem ist. Also gib die Schuld den richtigen, der Rechtemafia. Übrigens werden dir die wichtigsten zusätzlichen Repos bereits bei der Installation zur Einbindung angeboten. Wer sogar mit dem Lesen von Text überfordert ist, sollte halt besser bei einem vorinstalliertem Windows bleiben. Gleiches gilt m.E. für Leute, die mit Wahlmöglichkeit überfordert sind. Das ist nämlich das Grundkonzept von Linux und auch OSS generell. Scheint sich auch nicht nicht zu dir durchgesprochen zu haben. Dein gepriesenes KDE-Mint wird seltsamerweise eingestampft[1]. Tolle Wahl also.

[1] https://www.pro-linux.de/news/1/25279/linx-mint-stellt-kde-ausgabe-ein.html

  • 0
    Von Idiotenpfleger am Mo, 30. Oktober 2017 um 18:29 #

    Zitat: "Auch scheint sich noch immer nicht zu dir durchgesprochen zu haben, dass das Thema Codecs ein Patentproblem ist. Also gib die Schuld den richtigen, der Rechtemafia."

    Bist du wirklich so blöd oder tust du nur so? Ich habe das derzeitige Vorgehen von Suse mit dem in der Vergangenheit verglichen und da ergibt sich ein einfaches Bild, das ich oben geschildert habe - welches du aber nicht zu kapieren scheinst, weil: wie lange nutzt du schon Linux? 12 Monate? 6 Monate? Ich: 12 Jahre.
    Und da ist es ganz einfach so, dass man früher in Suse 11.3 z.B. einfach das Packman-Repo eingebunden hat und danach hat Yast eine "Systemaktualisierung" angeschoben, die jeden benötigten Codec automatisch installiert hat. Heute: sucht man sich alles manuell zusammen. War die Rechtemafia vor 5 Jahren untätig? Nein. Damals gab es das gleiche Problem, mit dem deutlich souveräner umgegangen wurde. Ich behaupte mal, dass ich deutlich mehr Erfahrung mit Suse habe als du. Anders kann ich mir sein Geschwurbel aus Binsenweisheiten nicht erklären.

    Andere Desktops bla... interessiert mich nicht. Ich nutze KDE. Mint KDE habe ich nie benutzt. Ist bestimmt der gleiche Müll wie Standard-Mint.
    Suse ist allerdings auf dem Weg, genau solchen Müll in Serie zu produzieren.

    Leap rotzstabil... ich lach mich kaputt. Musst du mal mit einer 11.2, 11.3, 11.4 vergleichen. DAS war stabil. Leap ist doch nur ein Fähnchen im Wind, das bei jeder kleinen Anforderung zusammenklappt.

    • 0
      Von skinnie am Mo, 30. Oktober 2017 um 19:09 #

      Ich nutze Suse/Opensuse seit Suse 8.0 kontinuierlich, seit Leap 42.1 ausschließlich (bis dahin für einige Anwendungen noch parallel Windows). Welche Codecs musst du denn angeblich bei Opensuse händisch zusammensuchen? Ich musste das nämlich bei keinem Codec.

      Und nein, die Rechtemafia war nicht untätig. Sie wurde sogar immer aggressiver.

      Dann lach dich halt kaputt. Ich bin nicht der einzige in meinem Umfeld, bei dem Opensuse rotzstabil läuft. Auch hier im Forum scheine ich offensichtlich nicht der einzige zu sein, bei dem Opensuse funzt. Aber klar, wenn man keine echten Argumente hat, ist der andere blöd und schreibt nur Geschwurbel. Zumal du nicht einmal schreibst, welche Distribution du jetzt benutzt. Denn dass du wirklich seit 12 Jahren Suse/Opensuse nutzt, obwohl du es dermaßen scheiße findest, hinterlässt schon einige Fragezeichen. Aber du schreibst ja auch von KDE-Mint, ohne es angeblich selbst je genutzt zu haben. (Zitat: Also, wenn man von Mint KDE kommt, ist Suse genau das falsche.... /Zitat Ende)

      • 0
        Von Idiotenpfleger am Mo, 30. Oktober 2017 um 19:35 #

        wenn du Suse seit 8.0 nutzt-wenn das wahr wäre, würdest du nicht solchen Mist schreiben, dass Leap das gelbe vom Ei wäre. Das ist es nämlich nicht, wie man auch bei diversen Distrotests im Netz lesen kann. Suse macht eine Talfahrt sondergleichen.

        Tja, welche Distro nutze ich denn nun... oben gab es schonmal einen Hint... Es ist das allseits gescholtene Kubuntu, das mittlerweile qualitätstechnisch an Suse vorbeigezogen ist - das will was heißen. Es ist sogar meilenweit voraus. Suse lebt schon einige Zeit nur noch von dem Mythos stabil zu sein. Dieser Mythos entspricht aber schon lange nicht mehr den Tatsachen.

        Aha, die Rechtemafia ist also noch aggressiver... also vor 5 Jahren wäre man also nicht in den Knast gekommen, wenn das Betriebssystem sich ein paar Gstreamer-Codecs automatisch installiert... heute etwa schon? Aber wenn man sich alles manuell zusammenklaubt, dann ist es auch okay...? Was für ein behämmerter Bullshit. Das ist einfach nur nicht mehr feierlich, was du von dir gibst. Noch dazu, wo mp3 jetzt frei ist...

        • 0
          Von skinnie am Mo, 30. Oktober 2017 um 20:47 #

          Jetzt ist mir klar, dass es dir nur ums trollen gegen Opensuse geht. Ich habe leider den Kaufbeleg von Suse 8.0 nicht mehr. Suse war damals noch ausschließlich als Kaufbox erhältlich.

          Weil ich also deine angeblichen Kritikpunkte nicht verifizieren kann, schreibe ich also Mist. Na dann schauen wir mal: Gstreamer wird aus dem normalen Hauptrepository installiert inkl. Gstreamer fluendo mit mp3, ebenso sämtliche ffmpeg Codecs, sowie auch von libav. Man muss also dazu nicht einmal das Repopository von Packman einbinden. Allerdings stimmt es, dass einige Multimediaprogramme im Hauptrepository von Opensuse mit nicht allen Codecs integriert ausgeliefert werden, z.B. K3b. Dafür benötigt man das Repo von Packman. Also nochmals: Welche Codecs musstest du händisch zusammenklauben? Etwa doch keine? Also doch eine schlicht falsche Behauptung? Ach ja, das nennt man heute ja "alternative Fakten".

          Du schreibst über Suse/Opensuse, ohne es zu verwenden. Du trollst also einfach nur und schreibst vom Hörensagen. DAS nenne ich nur Mist schreiben. Damit beende ich diese Diskussion auch, da du keinerlei substanzielle Argumente lieferst, sondern einfach nur FUD absonderst, den nicht einmal mehr MS verbreitet, und andere auch noch beleidigst.

          • 0
            Von Idiotenpfleger am Mo, 30. Oktober 2017 um 23:12 #

            Zitat: "Weil ich also deine angeblichen Kritikpunkte nicht verifizieren kann, schreibe ich also Mist. Na dann schauen wir mal: Gstreamer wird aus dem normalen Hauptrepository installiert inkl. Gstreamer fluendo mit mp3, ebenso sämtliche ffmpeg Codecs, sowie auch von libav. Man muss also dazu nicht einmal das Repopository von Packman einbinden. Allerdings stimmt es, dass einige Multimediaprogramme im Hauptrepository von Opensuse mit nicht allen Codecs integriert ausgeliefert werden, z.B. K3b. Dafür benötigt man das Repo von Packman. Also nochmals: Welche Codecs musstest du händisch zusammenklauben? Etwa doch keine? Also doch eine schlicht falsche Behauptung? Ach ja, das nennt man heute ja "alternative Fakten"."

            genau, du schreibst Mist. Denn all dein "schauen wir mal" geht am Thema vorbei. Ich habe geschrieben, dass früher alle benötigten Codecs AUTOMATISCH installiert wurden. Nicht einzeln, nicht "mit nicht allen Codecs" - sondern automatisch. Ist das so schwer zu begreifen? Vorallem für jemanden, der angeblich Suse seit 8.0 benutzt? Es geht nicht darum, dass man ein Repo einbinden muss, sondern um die früher zweifelsfrei vorhandene Funktionalität, dass alle jemals benutzten Codecs automatisch installiert wurden. Damit hatte Suse einen Vorsprung vor allen existierenden Linux-Distros und den haben sie einfach aufgegeben.

            Also, um deine Frage zu beantworten: welche Codecs musste ich händisch zusammenklauben? ALLE. Getestet in Leap 42.2 und 42.3 - gleiches Ergebnis. Wenn du nicht weißt, bzw. dich nicht daran erinnern kannst, dass das alles mal automatisch ging, dann ist deine Behauptung, dass du Suse seit 8.0 benutzt zumindest sehr stark in Zweifel zu ziehen, weil all das schon seit Urzeiten so war - und erst seit neuestem nicht mehr so ist.
            Richtig, ich verwende Suse nicht mehr. Denn ich habe mir einfach eine Distro gesucht, die das mit den Repos besser kann, bei der der Hauptserver für die Repos nicht aller Furz lang nicht erreichbar ist usw.

            Das ist kein FUD, sondern Fakt. Nichtmal alternativer Fakt. Und es ist sehr schade, dass es so ist. Suse war mal eine Super Distro - jetzt ist es nur noch ein Schatten seiner Selbst.

            • 0
              Von pataa am Di, 31. Oktober 2017 um 07:16 #

              Ich nutze unter Linux grundsätzlich keine Multimedia, weil andere Betriebssysteme mMn es viel besser können. Aber ich habe unter Leap schon Mal Multimedia installiert und da musste ich nicht alles händisch zusammen sammeln. Also wenn du alles selbst machen musstest, liegt es allein an dir.

              • 0
                Von Andre am Mi, 1. November 2017 um 13:41 #

                Mal wieder sowas von typisch - nichts vom Betriebsystem benutzen und andern die Behaupten das es Probleme gibt unwahrheiten zu unterstellen. Danke.

                • 0
                  Von pataa am Mi, 1. November 2017 um 19:17 #

                  Es steht doch Aussage gegen Aussage. Einer behauptet, mit opensuse kann man keine Multimedia automatisch installieren. Ich behaupte das Gegenteil, weil ich andere Erfahrungen gemacht habe.

                  Ich habe im Google opensuse Multimedia eingegeben und diese Seite gefunden.

                  https://opensuse-community.org

                  Da gibt es das typische 1-click-install für opensuse.

                  Hier bitte.

                  0
                  Von mark am Mi, 1. November 2017 um 19:34 #

                  Zumal die Behauptung, dass man "seit Urzeiten unter Suse alle Codecs automatisch" bekam, einfach nicht stimmt. Früher waren das 3 optionale Paketbundles, die man per YAST/YOU dann einspielen KONNTE, aber eben nicht musste, geschweige denn automatisch installiert bekam. Meine erste S.U.S.E war damals noch in Disketten Form.

                  Ich nutze aktuell auch kein openSuse, aber schaue mir den Fortschritt seit Jahren in der VBox an, einfach aus Neugier und Nostalgie. Überzeugter Debian User seit "Woody" (2002).

                  Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 02. Nov 2017 um 10:29.
                0
                Von Condor am Mi, 1. November 2017 um 19:15 #

                Sorry, das was ich an Multimedia mache ist nicht viel, aber das reicht um es richtig krachen zu lassen.

          0
          Von Holla die Waldfee am Mo, 30. Oktober 2017 um 20:52 #

          :D

          Etwas weniger cholerisch und du würdest nicht nur deine Gesundheit schonen.

          Vielleicht gibt dir das aber ja auch den Kick, der dir im RL, aus welchen Gründen auch immer, verwehrt bleibt. ;)

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung