Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Mir-Projekt zieht zu Github

18 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
4
Von Oiler der Borg am Fr, 3. November 2017 um 13:48 #

steig ab!

2
Von schmidicom am Fr, 3. November 2017 um 14:26 #

Man sollte meinen das EIN moderner Ersatz für den X11, welcher seinerseits auch lange Zeit so gut wie alleine da stand, ausreicht. An diesem Punkt macht eine Aufteilung auf zwei Projekte die genau das selbe wollen aber trotzdem inkompatibel zu einander sind absolut keinen Sinn.

Lasst diesen Canonical-Murks doch bitte einfach in Frieden ruhen... :(

mehr oO
2
Von simon am Fr, 3. November 2017 um 15:41 #

Der Bugtracker auf der Launchpad-Seite wurde geschlossen und die darin gemeldeten Probleme wurden nicht in den neuen Bugtracker bei Github übernommen. Das Projekt erspart sich damit, möglicherweise veraltete Meldungen weiter mitzuschleppen.

So kann man's natürlich auch machen :huh:

3
Von klaus818 am Fr, 3. November 2017 um 19:04 #

Ok, das sind die, die tatsächlich Ubuntu nutzen. Canoical hat Mir und Unity an die Wand gefahren wie alles, was sie anfassen. Aber die Jünger wollen es einfach nicht kapieren. Das, an dem Canonical mit riesigen Finanzen im Hintergrund gescheitert ist, das wollen jetzt ein paar Hobby Coder stemmen. Ist schon klar.

Und warum? Sagt mir bitte, was bringt Mir dieser Welt?

Wenn ihr etwas gutes tun wollt, dann arbeitet doch bei Wayland mit. Wayland ist ja an sich fertig, es scheitert daran, dass man die Oberflächen daran anpassen muss. Das wäre etwas, dafür wäre euch die Welt dankbar.

Statt dessen pflegt ihr Mumien. Wenn Canonical richtig Scheiße baut, also wie fast immer, dann sind alle begeistert dabei. Kaum treffen die mal eine vernünftige Entscheidung, dann will man damit nichts zu tun haben.

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung