Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 6. November 2017, 09:17

Software::Spiele

Linux: Steam-Marktanteile weiter fallend

Die Betreiber der Vertriebsplattform Steam haben eine neue Statistikauswertung der genutzten Betriebssysteme veröffentlicht. Demnach nutzten im Oktober nur noch 0,35 Prozent der Anwender das freie Betriebssystem. Damit fiel der Marktanteil von Linux auf einen neuen Tiefstwert.

Valve

Nur noch 0,35 der Steam-Anwender (-0,25 Prozent gegenüber dem Vormonat) setzen auf Linux. Das ergibt eine Auswertung der detaillierten Betriebssystemangaben, die die kommerzielle Vertriebsplattform Steam für den Monat Oktober veröffentlichte. Das freie Betriebssystem erreicht damit über vier Jahre nach der Freigabe von Steam für Linux einen der am niedrigsten gemessenen Werte und unterschreitet die Einprozentmarke erheblich. Vor Linux liegt in der Auswertung mit 1,6 Prozentpunkten Mac OS X. Platz eins geht, wie erwartet, mit über 98 Prozent an Windows. Das beliebteste Betriebssystem ist dabei mit knapp 63 Prozentpunkten die 64 Bit-Variante von Windows 7. Windows 10 kommt auf 28 Prozentpunkte und Windows 8.1 auf drei.

Die Auswertung der Marktanteile überrascht in diesem Monat vor allem, weil die Änderungen in fast jeder Kategorie erheblich sind. So verlor nicht nur Linux, sondern auch Mac OS X fast die Hälfte des Marktanteils. Einen massiven Zuwachs verzeichnete dagegen Windows 7 (+22,6 Prozent). Die Änderung hängt aller Wahrscheinlichkeit mit der um die fast gleiche Prozentzahl gesteigerten Anzahl der chinesischen Nutzer zusammen, die laut der Auswertung im letzten Monat über die Hälfte aller Steam-Installationen ausmachten. Den zweiten Platz belegte Englisch mit 21 Prozent Marktanteil, gefolgt von Russisch mit 6 Prozent.

Beobachter vermuten hinter dem gesteigerten Interesse der Chinesen und den damit einhergehenden Verschiebungen der Marktanteile das Windows-Spiel »Playerunknown's Battlegrounds«. Das Spiel führt bereits seit geraumer Zeit die Charts der am häufigsten gespielten Spiele unter Steam an und geriet in der Vergangenheit durch ein mögliches Verbot in China in die Schlagzeilen. Die Spielseite GamingOnLinux vermutet deshalb, dass viele chinesische Spieler deshalb entweder auf den Titel aufmerksam gemacht wurden oder ihn schlicht noch ausprobieren wollten, was zu einer massiven Verschiebung der Umfragewerte führte. Denn im Gegensatz zu einer Nutzerstatistik handelt es sich bei der Meldung um eine Auswertung einer freiwilligen Umfrage. Gerade aber bei kleinen Marktanteilen kann die zufällige Anzeige variieren und die Resultate teils drastisch verfälschen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung