Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 7. November 2017, 12:19

Software::Distributionen::Red Hat

Red Hat Ceph Storage 3 angekündigt

Red Hat hat Red Hat Ceph Storage 3 vorgestellt, ein System zur Bereitstellung von sehr großen Datenspeichern. Neu sind eine spezifische OpenStack-Integration, eine iSCSI-Schnittstelle und eine verbesserte Bedienoberfläche.

Red Hat

Red Hat Ceph Storage ist ein anderes Produkt als Red Hat Gluster Storage. Letzteres ist ein verteiltes Netzwerkdateisystem, das mit GlusterFS realisiert ist. Ceph Storage hingegen ist ein verteilter Objektspeicher, der mit Ceph arbeitet. Zum Zugriff auf diesen Speicher steht das Dateisystem CephFS zur Verfügung, wenn man mit Dateien arbeiten will, Ceph selbst, wenn man Objektspeicher betreibt, und iSCSI, wenn man Blockgeräte bereitstellt. Beiden gemeinsam ist, dass die über viele Rechner skalierbar sind und interne Replikation nutzen, um die Daten ausfallsicher zu speichern.

Die neue Version Red Hat Ceph Storage 3 bringt nach Angaben von Red Hat drei wesentliche Neuerungen gegenüber der Vorgängerversion 2. So kann Ceph Storage 3 genutzt werden, um besonders effektiv Speicher für OpenStack bereitzustellen. Damit soll der Aufbau von privaten Clouds vereinfacht werden, wobei diese auch Netzwerkfunktionen virtualisieren oder für die Entwicklung oder für maximale Rechenleistung ausgelegt sein können.

Die Migration von älteren Speichersystemen soll mit Ceph Storage 3 einfacher vonstatten gehen, da nun eine iSCSI-Schnittstelle vorhanden ist. Dadurch wird der Server mit vielen Systemen kompatibel und bietet mehr Möglichkeiten für Backup und Wiederherstellung. iSCSI kann ersatzweise zum Zugriff dienen, wenn das Client-System keinen Ceph-Treiber besitzt. Ceph Storage 3 kann als Ersatz für spezielle Storage Area Networks (SAN) eingesetzt werden.

Eine weitere Verwendung von Ceph Storage 3 ist die Bereitstellung von Speicher für Container. Die Bereitstellungsdienste können dabei selbst in Containern laufen. Durch die Vermeidung der mehrfachen Speicherung von Dateien soll dabei auch Platz gespart werden.

Red Hat hat auch die Bedienoberfläche und Systemüberwachung von Ceph Storage 3 erweitert. Dabei lassen sich die Benutzungsdaten des gesamten Clusters ebenso wie die einzelner Knoten visualisieren. Die neue webbasierte Oberfläche mit mehr als einem Dutzend Übersichtsseiten beruht dabei auf dem freien Ceph Metrics-Projekt. Ferner lassen sich einige Dinge automatisieren, um die Verwaltung zu vereinfachen.

Red Hat Ceph Storage 3 beruht auf dem freien Ceph Luminous. Seit der Übernahme der Firma Inktank mit rund 50 Mitarbeitern, die zur Weiterführung von Ceph entstanden war, ist Red Hat maßgeblich bei der Weiterentwicklung von Ceph. Red Hat Ceph Storage 3 soll in den nächsten Tagen verfügbar sein.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung