Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: NetworkManager 1.10 erschienen

24 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Anonymous am Mo, 13. November 2017 um 14:50 #

... nicht gescheit funktioniert hat, habe ich mir angewöhnt, die Konfigurationsdateien (wie z.B. wpa_supplicat.conf oder ppp-chatskripte) von Hand zu editieren und den Mist mit ein paar bash-3-Zeilern zu starten und zu stoppen.

Geht schneller und hält weniger Überraschungen bereit.

1
Von Andre am Mo, 13. November 2017 um 18:55 #

nutzt der Networkmanager die von den Distros vorgegebenen Config-Dateien, oder werden individuelle Config-Dateien verwendet. Mir ist in den vergangenen Jahren immer wieder aufgefallen das wenn ich das Netzwerk via KDE/Plasma oder via Gnome konfiguriert hatte das die Settings nicht in den SystemConfig-Settings der Distro übernommen wurden.

Persönlich find ich sowas mistig - da ich mir zentrale Configurationen wünsche und nicht flickwerk a/b/c.

  • 1
    Von glasen am Mo, 13. November 2017 um 21:51 #

    NetworkManager benutzt schon immer seine eigenen Konfigurationsdateien, tastet aber vorhandene Systemkonfigurationen aber auch nicht an:

    https://wiki.debian.org/NetworkManager

    Persönlich find ich sowas mistig - da ich mir zentrale Configurationen wünsche und nicht flickwerk a/b/c.
    Wo liegt dann dein Problem? Da man mit Hilfe von "nmtui" und "nmcli" die Verbindungen auch wunderbar auf der Textkonsole managen kann (Inklusive VPN-Verbindungen), gibt es eigentlich nur sehr wenige Gründe das "alte" Interface über die Datei "/etc/network/interfaces" zu benutzen.

    • 1
      Von Andre am Di, 14. November 2017 um 00:07 #

      >> Wo liegt dann dein Problem?

      Wenn ich das richtig verstehe: Sobald man KDE/Gnome einsetzt darf man an mehreren Orten nach seinen Netzwerkkonfigs schauen.... - schön ist sowas nicht.

      • 0
        Von schmidicom am Di, 14. November 2017 um 13:22 #

        Woher hast du den das???

        Egal welches Frontend für den NetworkManager benutzt wird, alle damit erstellten systemweiten Konfigurationen landen per dbus-Interface in "/etc/NetworkManager/system-connections" und folgen der selben Syntax.

        Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 14. Nov 2017 um 13:30.
        • 1
          Von Andre am Di, 14. November 2017 um 18:56 #

          Für Debian:
          https://wiki.debian.org/NetworkConfiguration

          /etc/network/interfaces
          versus
          NetworkManager

          Sprich unterschiedliche Netzwerkconfigurationen in unterschiedlichen Dateien.

1
Von passworts am Mi, 15. November 2017 um 12:19 #

ich glaub dieses kde kwallet wurde entwickelt, um von usern ihre passwörter auszuspionieren an einer zentralen stelle.

es nervt, wie kann man dieses kwalllet unter kde abstellen ? zb dieses kwallet meldet sich die ganze zeit, wenn eine automatische wlan verbindung hersgestellt werden soll, es fragt jedes mal nach kwallet passwort. wie stellt man es ab ? , damit man ungestört surfen kann im internet.

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung