Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Linux Mint 18.3 erschienen

19 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von doT am Di, 28. November 2017 um 16:46 #

https://www.pro-linux.de/news/1/25279/linx-mint-stellt-kde-ausgabe-ein.html

oder " Die beiden fehlenden Varianten Xfce und KDE dürften noch einige Wochen auf sich warten lassen."(heute pl)

KDE oder nicht KDE, das ist hier die Frage

  • 0
    Von doT am Di, 28. November 2017 um 16:57 #

    KDE Edition

    "In continuation with what’s been done in the past, Linux Mint 18.3 will feature a KDE edition, but it will be the last release to do so."

    Erledigt, Im Blog gefunden :shock:

    1
    Von The End am Di, 28. November 2017 um 21:02 #

    Das wird wahrscheinlich auch Cinnamon betreffen. Denn Cinnamon entfernt sich immer weiter von GNOME/Shell durch Mutter. Es wird somit immer aufweniger für die Mit Entwickler Cinnamon u.a. für Wayland weiterzuentwickeln. Zum Thema Wayland schweigen die Mint Entwickler schon, da sie verglichen mit GNOME, KDE, Mate, Deepin bisher noch keinerlei Möglichkeit u. Ideen haben Cinnamon für Wayland fit zu machen.

1
Von Otto Normal am Di, 28. November 2017 um 21:25 #

... interessiert sich eigentlich für diese kaputte Frickel-Distribution?
Eine Distribution die nicht einmal den Kernel aktualisiert, selbst wenn dieser schwere Sicherheitslücken enthält, sollte nicht noch beworben werden.
Dieser Canonical Schrott ist schon ziemlich kaputt, aber diese Hobby-Distribution wirft ein absolut schlechtes Bild auf die F(L)OSS Community.

Das Projekt sollte die Frickel-Distribution einstellen und sich ausschließlich auf ihre DEs MATE und Cinnnamon konzentrieren?

  • 1
    Von Lecter am Mi, 29. November 2017 um 07:55 #

    Wenn man keine Ahnung hat....

    Der Kernel wird sehr wohl noch aktualisiert, als spar Dir die Mühe hier und such Dir ein sinnvolles Hobby!

    • 0
      Von Scytale am Mi, 29. November 2017 um 10:06 #

      Nicht in den vom Update Manager empfohlenen Default-Einstellungen, die die meißten User wohl in Ermangelung von Wissen wählen (Mint ist ja auch schließlich eine EInsteiger-Distro)

    0
    Von rx am Mi, 29. November 2017 um 12:19 #

    Bist Du das?
    Diesbezüglich gute Argumente liefert Thorsten Leemhuis im Thread und verlinkt auch einen Artikel, der das Problem erläutert.

    • 0
      Von Oiler der Borg am Do, 30. November 2017 um 13:28 #

      Seit 3Jahren gährt das jetzt!
      Und Mint hat 1.000 erklärt, warum Level 4 & 5 nicht standardmässig gesetzt sind.... weil Kernelupdates nunmal dein System auch ganz fix mal bricken können.. :o (erstmal)

      Diesbezüglich gute Argumente liefert Thorsten Leemhuis im Thread
      Auch wenn THL das ganz anders sieht (und in eben diesem Thread ein paar Antworten auf Gegenargumente schuldig bleibt) ist das durchaus ein legitimer Grund bzw. Abwägung!

      Wer wie THL damit argumentiert, dass eine Einsteigerdistri damit ihre Klientel überfordert und "austrickst" (geht´s noch?) sollte sich tatsächlich mal ernsthaft die Frage stellen... Wie glücklich kann eine Person, die komplett überfordert mit dem Setzen von zwei Häckchen in der Aktualisierungsverwaltung ist.... denn mit einem System werden, wo die meisten Anleitungen & Tipps als Konsolenbefehle verbreitet werden (um unabhängig von der DE zu sein) ?!?? :?

      Wer 120% fremdgesteuert durch die Gegend fliegen will sollte besser OSX wählen, dass ja soooo sicher ist :shock: :

    0
    Von Bash off am Mi, 29. November 2017 um 12:22 #

    Heute mal kein Apple oder Windows bashing

0
Von Tendenz Rot am Mi, 29. November 2017 um 00:28 #

Kernel 4.10 ist auf kernel.org nicht einmal mehr gelistet. Keine gute Wahl wie ich finde.

  • 0
    Von arch_user am Mi, 29. November 2017 um 07:23 #

    Ich nutze bei Arch den lts kernel und das ist ein 4.9er. Wenn der 4.10 von Mint ebenso gut gepflegt wird, wieso nicht ?

    0
    Von arch_user am Mi, 29. November 2017 um 07:25 #

    Ich nutze bei Arch den lts kernel und das ist ein 4.9er. Wenn der 4.10 von Mint ebenso gut gepflegt wird, wieso nicht ?

    • 0
      Von Scytale am Mi, 29. November 2017 um 10:01 #

      Das Mint-Team pflegt den Kernel selbst nicht, der kommt ja upstream von Ubuntu, der vom Kernel-Team von Canonical gepflegt wird. D.h. du musst bei Mint auch Canonical in gewisser Hinsicht vertrauen. 4.10 ist aber trotzdem schon sehr alt.

      Ansonsten würde 4.10 keinen Sinn machen, da 4.9 offizieller LTS ist.

      • 0
        Von Lecter am Mi, 29. November 2017 um 10:09 #

        Im Aktualisierungs-Tool/Anzeigen/Linux-Kernel kann man Kernel zwischen 4.4 und 4.13 wählen und installieren...wo ist jetzt das Problem?

        • 0
          Von Tendenz Rot am Mi, 29. November 2017 um 14:33 #

          4.10 ist wie gesagt auf kernel.org nicht mehr gelistet. D.h. das Teil ist EOL. Ich traue weder den Ubuntu- und erst recht nicht den Mint-Leuten zu, den 4.10er ordentlich zu pflegen. Das ist ein bisschen mehr als Patches aus den anderen Zweigen rauszupopeln und zu hoffen dass es kompiliert.

          • 0
            Von Antiquities am Do, 30. November 2017 um 09:21 #

            'Ich traue weder den Ubuntu- und erst recht nicht den Mint-Leuten zu, den 4.10er ordentlich zu pflegen'
            die sind ja schon mit Cinnamon glatt überfordert.

    0
    Von BB am Mi, 29. November 2017 um 08:47 #

    Selbstverständlich hast du nachwievor die Option, die einen Vanilla Kernel von kernel.org herunter zu laden, und dir deinen eigenen Kernel zu Backen. Das funktioniert auch in Linux Mint.

    • 0
      Von Scytale am Mi, 29. November 2017 um 10:09 #

      Wenn du das kannst, mach Linux Mint in keinster Weise Sinn zu benutzen.

      • 0
        Von BB am Mi, 29. November 2017 um 10:20 #

        Warum den nicht? Nicht jeder mag eine Roling-Relase Modell wie bei Arch und co - hat ja durchaus seine Nachteile. Ich KANN auch einen Kernel kompilieren, (tu es aber nicht - viel zu aufwändig) und verwende trotzdem Linux Mint. Wenn man Cinnamon als DE bevorzugt, ist es nun mal die naheliegenste Wahl. Wie oben schon erwähnt wurde gibt es in den Repos auch noch andere Kernel.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung