Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Linux Mint 18.3 erschienen

10 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Tendenz Rot am Mi, 29. November 2017 um 00:28 #

Kernel 4.10 ist auf kernel.org nicht einmal mehr gelistet. Keine gute Wahl wie ich finde.

  • 0
    Von arch_user am Mi, 29. November 2017 um 07:23 #

    Ich nutze bei Arch den lts kernel und das ist ein 4.9er. Wenn der 4.10 von Mint ebenso gut gepflegt wird, wieso nicht ?

    0
    Von arch_user am Mi, 29. November 2017 um 07:25 #

    Ich nutze bei Arch den lts kernel und das ist ein 4.9er. Wenn der 4.10 von Mint ebenso gut gepflegt wird, wieso nicht ?

    • 0
      Von Scytale am Mi, 29. November 2017 um 10:01 #

      Das Mint-Team pflegt den Kernel selbst nicht, der kommt ja upstream von Ubuntu, der vom Kernel-Team von Canonical gepflegt wird. D.h. du musst bei Mint auch Canonical in gewisser Hinsicht vertrauen. 4.10 ist aber trotzdem schon sehr alt.

      Ansonsten würde 4.10 keinen Sinn machen, da 4.9 offizieller LTS ist.

      • 0
        Von Lecter am Mi, 29. November 2017 um 10:09 #

        Im Aktualisierungs-Tool/Anzeigen/Linux-Kernel kann man Kernel zwischen 4.4 und 4.13 wählen und installieren...wo ist jetzt das Problem?

        • 0
          Von Tendenz Rot am Mi, 29. November 2017 um 14:33 #

          4.10 ist wie gesagt auf kernel.org nicht mehr gelistet. D.h. das Teil ist EOL. Ich traue weder den Ubuntu- und erst recht nicht den Mint-Leuten zu, den 4.10er ordentlich zu pflegen. Das ist ein bisschen mehr als Patches aus den anderen Zweigen rauszupopeln und zu hoffen dass es kompiliert.

          • 0
            Von Antiquities am Do, 30. November 2017 um 09:21 #

            'Ich traue weder den Ubuntu- und erst recht nicht den Mint-Leuten zu, den 4.10er ordentlich zu pflegen'
            die sind ja schon mit Cinnamon glatt überfordert.

    0
    Von BB am Mi, 29. November 2017 um 08:47 #

    Selbstverständlich hast du nachwievor die Option, die einen Vanilla Kernel von kernel.org herunter zu laden, und dir deinen eigenen Kernel zu Backen. Das funktioniert auch in Linux Mint.

    • 0
      Von Scytale am Mi, 29. November 2017 um 10:09 #

      Wenn du das kannst, mach Linux Mint in keinster Weise Sinn zu benutzen.

      • 0
        Von BB am Mi, 29. November 2017 um 10:20 #

        Warum den nicht? Nicht jeder mag eine Roling-Relase Modell wie bei Arch und co - hat ja durchaus seine Nachteile. Ich KANN auch einen Kernel kompilieren, (tu es aber nicht - viel zu aufwändig) und verwende trotzdem Linux Mint. Wenn man Cinnamon als DE bevorzugt, ist es nun mal die naheliegenste Wahl. Wie oben schon erwähnt wurde gibt es in den Repos auch noch andere Kernel.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung