Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 29. November 2017, 14:55

Software::Business

Limbas 3.3 mit Spracherkennung

Die Limbas GmbH hat Version 3.3 des gleichnamigen freien Frameworks für Datenbankanwendungen veröffentlicht. Die neue Version bringt eine Spracherkennung, verbesserte Datensynchronisation, Versionsverwaltung für Anwendungen, Kanban für die Entwicklung und Unternehmensvorgänge sowie zahlreiche weitere Verbesserungen.

Mit dem quelloffenen Framework Limbas lassen sich Datenbankanwendungen über einen Browser per Drag & Drop ohne Programmierkenntnisse erstellen. Über Schnittstellen werden dabei Daten aus bestehenden IT-Systemen in die Limbas-Anwendung integriert und für Portal Services und Webportale zur Verfügung gestellt. Als Datenbank-Frontend zu unter anderem MySQL, PostgreSQL, MaxDB, MS SQL und Ingres ist es insbesondere dazu geeignet, vorhandene Datenbankapplikationen abzulösen. Es liefert einen hohen Anteil an Basisfunktionalitäten wie Tabellen, Formulare und Berichte. Der Fokus von Limbas sind Unternehmenslösungen und Fachverfahren.

In der neuen Version 3.3 bringt Limbas den Anwendern eine Spracherkennung, mit der beispielsweise Briefe an Kunden, Besuchsberichte oder Sitzungsprotokolle diktiert, gespeichert und mit dem gewünschten Datensatz verknüpft werden. Weitreichende Verbesserungen für die Datensynchronisation ermöglichen es, je nach Bedarf einzelne Tabellen unter verschiedenen Niederlassungen, Franchisenehmern oder Subunternehmen synchronisiert werden. Dabei kann eine Auswahl von verschiedenen Feldern innerhalb einer Tabelle festgelegt werden, so dass unternehmensindividuelle Daten von der Synchronisation ausgeschlossen bleiben.

Fotostrecke: 3 Bilder

Arbeitsabläufe in Limbas
Auftragstabelle in Limbas
Das Standardformular der Detailansicht von Limbas
Als Verbesserung für Entwickler wurde die Synchronisierung von Entwicklungschritten automatisiert. Änderungen, die auf dem Entwicklungsserver erstellt wurden, können automatisiert auf einen Testserver und schließlich auf den Live-Server synchronisiert werden. Neu ist auch eine Versionsverwaltung, die es möglich macht, Lösungen in verschiedenen Versionen zu speichern. Die verschiedenen Versionen lassen sich direkt vergleichen. Mit Kanban wurde ein digitales Board integriert, das Abläufe und Aufgaben z.B. in der agilen Softwareentwicklung unterstützt. Auch für andere Unternehmensprozesse kann Kanban eingesetzt werden, immer dann, wenn Abläufe und deren Prozesse bildlich dargestellt werden sollen.

Auch der Datenimport wurde verbessert. Daten können nun über einen ODBC-Import aus einer anderen Datenbank übernommen werden. Zusätzlich ist es möglich, Feldnamen und -typen beim Import umzubenennen und zu bearbeiten. Weitere Einzelheiten zu den Änderungen in Limbas 3.3 enthält die Ankündigung selbst. Der Download des unter der GPL stehenden Frameworks ist ab sofort von Sourceforge möglich. Zum Testen werden nach Anmeldung einige kostenlose Testserver zur Verfügung gestellt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung