Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Gimp 2.9.8 erschienen

34 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
3
Von mosu am Mi, 13. Dezember 2017 um 14:50 #

Für mich sind die 2.9er-Veröffentlichungen schon seit längerem die aktuellen Gimp-Veröffentlichungen. Beeindruckend, wie dynamisch sich Gimp in den letzten Jahren entwickelt hat. Nur schade, dass es bei der Veröffentlichungspolitik für Leute, die sich vor Entwicklerversionen scheuen, so aussieht, als herrsche bei Gimp rasender Stillstand.
Tausend Dank an die Entwickler!

  • 1
    Von Rome am Mi, 13. Dezember 2017 um 15:31 #

    Stimmt. Das Problem mit den Veröffentlichungen potenziert sich auch noch, weil die Leute gerne die LTS-Versionen ihrer Distributionen einsetzen (mich eingeschlossen).

    Bei Ubuntu 18.4 LTS zum Beispiel wird die nächste Version von Gimp wohl noch nicht drinnen sein, so wie sich das abzeichnet. Das heißt, dass deren User wohl bis Mitte 2020 bei der dann schon acht Jahre alten 2.8er Version von Gimp fest hängen werden (oder mit PPAs herum frickeln müssen).

    An dieser Front müssen die Entwickler dringend arbeiten. Die tollsten neuen Features nützen nichts, wenn sie die Öffentlichkeit nicht zu sehen bekommt. Die ewig "aktuelle" V2.8 hat dem Ruf des Projekts in den letzten Jahren massiv geschadet.

    • 1
      Von knipsius am Mi, 13. Dezember 2017 um 15:35 #

      Die PPA von Gimp und auch Darktable sind stabil und abgestimmt, da gibt es nichts daran auszusetzen.

      Frickeln darf ich nur im Job, hier wird auf Windows gebaut.

      • 0
        Von Rome am Mi, 13. Dezember 2017 um 22:29 #

        Stimmt, das passt gut zusammen. Bei Darktable gibt es alle sechs Monate ein offizielles Update für die Endanwender und bei Gimp alle sechs Jahre.

        0
        Von NaJa am Do, 14. Dezember 2017 um 06:47 #

        Bei Windows muss man frickeln. Geht mir genauso. Dieses OS müsste man per Gesetz verbieten, so ein Schmarrn ist das.

        0
        Von NaJa am Do, 14. Dezember 2017 um 06:50 #

        Bei Windows muss man frickeln. Geht mir genauso. Dieses OS müsste man per Gesetz verbieten, so ein Schmarrn ist das.

      1
      Von jhohm am Mi, 13. Dezember 2017 um 16:04 #

      Nicht die Entwickler müssen etwas machen, sondern die Leute, die die Distri erstellen...
      Und natürlich muß sich jeder fragen, warum er eine LTS-Version nutzt, wenn ihm dann Programme zu alt sind - das beisst sich etwas :D

      • 0
        Von knipsius am Mi, 13. Dezember 2017 um 16:12 #

        Nein, die Pakete mit ihren Versionen innerhalb einer Distributions-Reihe sind konstant und werden so supportet.

        Es kann nicht innerhalb einer Reihe viele verschiedenen Versionen eines Programmes geben. Einmal benötigt keiner von jedem Programm die letzte Version, zum anderen würden sich vielleicht auch gewisse Bibliotheken beissen, und dann kommt so ein Murks wie bei Windows heraus.

        Hier kommen die PPA-Bauer ins Spiel, welche für die jeweilge Distribution ein Programm einpflegen.

        0
        Von Rome am Mi, 13. Dezember 2017 um 22:26 #

        Die Distributionen können auch nur das in die Repositories packen, was von den Entwicklern frei gegeben wurde. Da kommt aber schon lange nichts mehr.

        Aus Sicht der Endanwender und Distributionen ist Gimp de fakto tot, weil es seit mehr als einem halben Jahrzehnt kein nennenswertes Update mehr gab. Dass da vielleicht unter Umständen mit viel Glück irgendwann noch mal irgend etwas neues kommen könnte, hilft den Nutzern auch nicht weiter.

        0
        Von gnululu am Fr, 15. Dezember 2017 um 00:07 #

        Von einem Projekt wie Gimp wird es natürlich auf lauffähige Pakete für LTS geben, wenn nicht im offiziellen Zweig, dann halt nicht. Wer hat schon ein Desktop-System ohne Fremdquellen und backports.

      0
      Von Kristijan am Mi, 13. Dezember 2017 um 16:41 #

      Genau dafür hat man nun doch Snap oder Flatpak zur Auswahl. Muss halt nur jemand entsprechend paketieren

      0
      Von Anonymous am Fr, 15. Dezember 2017 um 06:11 #

      Bei Ubuntu 18.4 LTS zum Beispiel wird die nächste Version von Gimp wohl noch nicht drinnen sein, so wie sich das abzeichnet. Das heißt, dass deren User wohl bis Mitte 2020 bei der dann schon acht Jahre alten 2.8er Version von Gimp fest hängen werden (oder mit PPAs herum frickeln müssen).

      Ich bin wahrlich kein Anhänger des Canonical Ökosystems und dessen Ableger!
      Aber ist dir vielleicht bereits aufgefallen, dass sich ein Widerspruch in deinen Ausführungen befindet?

      War es nicht so, dass sich LTS gerade an Leute richtet, die eben keine bleeding edge Software einsetzen - oder wie du es nennst »frickeln« - wollen?
      Aus meiner Sicht widerspricht sich LTS und PPA, wenn man einmal darüber hinweg sieht, dass PPAs Fremdquellen sind deren Einsatz mehr als fragwürdig ist!

      Und jetzt warte ich auf die Hasskommentare der ahnungslosen Klickibuntis hier ... :x

    0
    Von knipsius am Mi, 13. Dezember 2017 um 15:32 #

    Ja, GIMP hat sich toll entwickelt und hat einen großartigen Funktionsumfang,welcher kaum Wünsche offen läßt.

    Zudem gibt es viele Tutorials von Michael und Rolf: MyGimpTutorialChannel und RS Kreativbüro

    Was ich gern hätte wäre eine Lockung der Fensteranordnung. Ein falscher Klick, unbeabsichtigt auf ein Kreuzchen .. und schon ist ist ein Fensterteil verschwunden. Dann mal schnell in die $HOME/.config/GIMP, die Konfigurationsdatei löschen und ein Gimp-Neustart. Muss das sein?

    • 0
      Von kamome umidori am Mi, 13. Dezember 2017 um 15:53 #

      > Dann mal schnell in die $HOME/.config/GIMP, die Konfigurationsdatei löschen und ein Gimp-Neustart. Muss das sein?

      Ich hoffe/denke nicht – das betroffene Teil aus dem Menü heraus neustarten geht nicht?

      • 0
        Von knipsius am Mi, 13. Dezember 2017 um 16:04 #

        Nee, die menuerc zu löschen geht am schnellsten. Die Fenster bekommt man mit der Hand nicht mehr so schön hin wie bei der default-Einstellung

        • 0
          Von kamome umidori am Mi, 13. Dezember 2017 um 16:46 #

          Ach so? Kann ich zwar nicht nachvollziehen, aber danke für die Erklärung. Vielleicht brauche ich es ja mal.

          0
          Von knipsius am Mi, 13. Dezember 2017 um 17:56 #

          Kleine Korrektur:

          es ist die sessionrc, also $HOME/.config/GIMP/2.9/sessionrc in welche die Fenstereinstellungen gespeichert sind.

          2. Es ist die Version 2.9.9, auf welche ich gerade updatete...

    1
    Von #! am Mi, 13. Dezember 2017 um 18:03 #

    Ich finde das auch eine verfehlte Veröffentlichungspolitik. Fast 6 Jahre ohne Feature-Release bei kontinuierlicher Entwicklung (und auch immer noch GTK2).

    Leider momentan bei anderen Projekten wie VLC, Scribus, Mixxx, ... ein ähnliches Spiel.

    • 0
      Von Anonymous am Do, 14. Dezember 2017 um 00:47 #

      Ich finde das auch eine verfehlte Veröffentlichungspolitik. Fast 6 Jahre ohne Feature-Release bei kontinuierlicher Entwicklung (und auch immer noch GTK2).

      Leider momentan bei anderen Projekten wie VLC, Scribus, Mixxx, ... ein ähnliches Spiel.

      Bringst du dich auch in nur eines dieser Projekte persönlich ein und könntest damit den Releasezyklus verkürzen?

      • 1
        Von #! am Do, 14. Dezember 2017 um 08:34 #

        Tatsächlich, ich habe da schon an Dokumentation und Übersetzung mitgewirkt und fleißig gespendet.
        Aber wie von mir angemerkt ist das Problem nicht mangelnde Entwicklungsaktivität, sondern die Planung dessen, was man in ein Release packen möchte.

        Release early, relese often.

        • 0
          Von Anonymous am Fr, 15. Dezember 2017 um 20:30 #

          Tatsächlich, ich habe da schon an Dokumentation und Übersetzung mitgewirkt und fleißig gespendet.
          Aber wie von mir angemerkt ist das Problem nicht mangelnde Entwicklungsaktivität, sondern die Planung dessen, was man in ein Release packen möchte.

          Release early, relese often.

          Man merkt, das du nicht wirklich oft, oder sogar (semi)-professionell mit GIMP arbeitest, sonst würdest du verstehen, warum das GIMP Projekt eher eine zurückhaltende Releasepolitik verfolgt.

          • 1
            Von Pete431 am Sa, 16. Dezember 2017 um 09:46 #

            Ich verstehe Deine Aussage nicht zu "sonst würdest du verstehen, warum das GIMP Projekt eher eine zurückhaltende Releasepolitik verfolgt"

            Jedesmal nach einer GIMP-Veröffentlichung wird angekündigt, dass es diesmal nicht so lange dauern wird und darauf wird nie was.

      0
      Von knipsius am Do, 14. Dezember 2017 um 07:11 #

      Sooo schlecht ist das Gtk2 mit pango/cairo-Unterstützung ja nun auch nicht.
      Und was ist wichtiger, der Funktionsumfang oder ein 'modernes' Frame?
      Wichtig für mich war der Fortschritt, es kamen mehrere Aktualisierungen pro Monat.

      • 0
        Von #! am Do, 14. Dezember 2017 um 08:38 #

        Gerade für GIMP bringt der Wechsel zu GTK3/4 ja einigen Funktionsumfang, der für ein Grafikprogramm besonders relevant ist: (Bessere)Unterstützung von HiDPI, Touchscreens, Grafiktabletts, Hardwarebeschleunigung...

      0
      Von aföfjsld am Fr, 15. Dezember 2017 um 00:15 #

      Dieses. Ich hätte Scribus für tot gehalten, wären da nicht irgendwelche Commits.
      Selbes Spiel betreibt CodeBlocks.

    0
    Von Anonymous am Fr, 15. Dezember 2017 um 06:16 #

    Für mich sind die 2.9er-Veröffentlichungen schon seit längerem die aktuellen Gimp-Veröffentlichungen.

  • Mit welcher Distribution arbeitest du?

  • Wie bindest du die Entwicklerversionen in dein System ein?
  • 0
    Von mosu am Sa, 16. Dezember 2017 um 17:00 #

    "Mit welcher Distribution arbeitest du?

    Wie bindest du die Entwicklerversionen in dein System ein?"

    Mit Opensuse 42.3. ich nutze Gimp 2.9 aus dem Repository von mrbadguy:/gimp-unstable/openSUSE_Leap_42.3/

0
Von Horsto am Mi, 13. Dezember 2017 um 23:54 #

Würde gerne das mal in Debian sid (Siduction) testen, aber ein Vermischen mit ubuntu ppas kann sicher nicht gut für das System sein?
Welche Möglichkeiten habe ich?

0
Von Hondo am Do, 14. Dezember 2017 um 08:10 #

... es wäre toll, wenn es endlich mal eine Aufzeichungsfunktion gäbe, so dass man Schritte automatisiert ablaufen lassen kann. Im Moment ist das ja nur umdtändlich via Skript möglich.

  • 0
    Von aföfjsld am Fr, 15. Dezember 2017 um 00:19 #

    Man könnte natürlich auch Skripte aufzeichnen.
    Dafür müssten sich die Gimp-Entwickler allerdings auf eine Skriptsprache einigen...

0
Von HoHa am Di, 19. Dezember 2017 um 09:14 #

Hallo,
kann mir mal jemand sagen wie ich die Fehlermeldung begomme wenn ich ein PYTHON-SCRIPT installiere und es wird nicht geladen.

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung