Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 18. Dezember 2017, 11:00

Software::Browser

Automatisch installierte Firefox-Erweiterung verärgert Benutzer

Mozilla hat ohne Wissen und Einverständnis der Nutzer eine Erweiterung installiert, die die Fernsehserie »Mr. Robot« bewarb. Nach Benutzerprotesten soll sie nun wieder zurückgezogen werden.

Firefox-Erweiterung »Looking Glass«

Internet

Firefox-Erweiterung »Looking Glass«

Die Erweiterung »Looking Glass« wurde nach diversen Angaben über die »Firefox-Experimente« installiert. Diese sind standardmäßig aktiv. Sie können zwar von jedem Benutzer abgeschaltet werden, schalten sich aber angeblich nach Updates immer wieder von selbst ein. Zwar ist »Looking Glass« nach der Installation nicht aktiv, aber viele Benutzer wunderten sich, was sie sich da eingefangen haben, nicht zuletzt wegen der merkwürdigen Beschreibung. Manche Benutzer mutmaßen, dass die Erweiterung gar nicht auf der Erweiterungsseite auftauchen, sondern den Nutzern stillschweigend untergeschoben werden sollte.

»Looking Glass« entstand in Kooperation mit NBC Universal, um die Fernsehsendung Mr. Robot zu bewerben. Aktiviert man die Erweiterung, so passieren einige vermeintlich harmlose Dinge: Einige zu Mr. Robot in Bezug stehende Wörter werden auf den Kopf gestellt, beim Besuch von bestimmten Webseiten werden zusätzliche HTTP-Header erzeugt und einiges mehr. Laut Drew DeVault wurde ein Ticket, das Mozillas Vorgehen kritisierte, von Mozilla vor der Öffentlichkeit verborgen, ein anderes Ticket wurde deaktiviert und viele kritische Kommentare gelöscht.

Nach massiven Benutzerprotesten gab Mozilla laut Gizmodo eine Erklärung ab, dass die Zusammenarbeit daher komme, da Mr. Robot für Online-Sicherheit und Privatsphäre eintrete. Dies entspreche den Prinzipien von Mozilla. Etwas später gab Jascha Kaykas-Wolff, der Marketing-Leiter von Mozilla, eine ausführlichere Erklärung ab. Demnach arbeitete Firefox mit dem Team von Mr. Robot zusammen, um etwas Besonderes zu schaffen, das die Fans überraschen und erfreuen würde. Diese Zusammenarbeit sei kein Verstoß gegen Mozillas Prinzipien zur Wahrung der Privatsphäre. Es würden keine Daten gesammelt oder preisgegeben. Die Erweiterung wurde insgeheim entwickelt, um sie zum Ende der Mr. Robot-Staffel zu den Benutzern zu bringen.

Nach den deutlichen Protesten will Mozilla die Erweiterung nun zurückziehen und offiziell auf der Erweiterung-Seite anbieten. Eine Entschuldigung für den Fehltritt gibt es bisher nicht.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung