Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Office in der Cloud: CODE 3.0 freigegeben

2 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von JB from CTU am Fr, 22. Dezember 2017 um 19:27 #

...nix, wenn alle nur auf die quasi "propritären" ooxml Formate setzen. Das Problem liegt hier nicht bei LibreOffice. Vielmehr die (sorry) Dummheit, Faulheit und Unwissenheit von sogenannten Officenutzern. Weiterhin ist Microsoft auch heute noch nicht wirklich in der Lage mit odf umzugehen. Umgedreht wird der Support immer besser. Man darf sich fragen.
OOXML ist ein Alptraum, leider nutzt der Platzhirsch hier seine Markmacht voll aus. LibreOffice muss sich in keiner Weise verstecken, im Gegenteil. Nur leider ist die große Masse der Nutzer einfach nur blöd das zu sehen und auch mal Vorurteile abzubauen. In 99% der Fälle immer das gleiche wieso ist der Druckbutton nicht oben links, das ist ja doof. Neh lass mal das ist mir zu blöd mit Word geht das viel besser. Ole. Oder der Klassiker, also mit Word sieht das bei allen gleich aus nur bei LibreOffice zerschmeist es das Dokument. Guckt man sich dann die Formatierung an, weiste bescheid.
Ich glaube das wird erst was, wenn Microsoft nur noch Office365 gegen jährlich Patte verteilt, dann wacht auch der Rest Menschheit auf.
Bis dahin wird aber noch viel Wasser die Elbe runter fließen :-)

  • 0
    Von Atalanttore am Mo, 25. Dezember 2017 um 23:53 #

    Die Mehrheit der Menschen war schon immer so einfach gestrickt. Umso Erstaunlicher ist es, dass anscheinend fast niemand dieses Problem erkennt und eine DAU-kompatible Alternative zu MS Office bastelt, d.h. GUI genauso wie bei MS Office - egal ob man Ribbons nun mag oder nicht.

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung