Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: X-CD-Roast: Nach neun Jahren neue Versionen

15 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
3
Von cd-shredder am Mi, 27. Dezember 2017 um 17:14 #

Und dann noch (Audio)-CDs?

Die Arbeit hätten sie sich sparen können, der Zug ist doch schon lange abgefahren.

Wer unbedingt was brennen muss kann auch andere Programme nutzen, gibt ja genug.

  • 0
    Von Unerkannt am Mi, 27. Dezember 2017 um 18:55 #

    Ich brenne noch etwa 5 CD/DVDs im Jahr. Darunter auch Audio-CDs. Mein Autoradio akzeptiert nichts anderes. DVDs sind eine gute Möglichkeit Daten zu Freunden zu schaffen. Das Medium ist so günstig, dass man es einfach verschenken kann. Für Windows Installationen ist es auch sehr geeignet.

    • 0
      Von KSC am Mi, 27. Dezember 2017 um 21:18 #

      1) Kauf dir einen Transmitter für dein Auto. Dann kannst du auch einen USB-Stick daran anschließen und den Kanal im Radio einstellen.

      2) Windows kann man mittlerweile per dd einfach auf ein USB-Stick kopieren und davon booten.

      3) Kosten die USB Sticks mittlerweile weniger als eine CD oder DVD.

      • 0
        Von kamome umidori am Mi, 27. Dezember 2017 um 22:26 #

        > 3)

        Was für CDs verwendest Du? ;)

        0
        Von 80er-calling am Do, 28. Dezember 2017 um 00:55 #


        2) Windows kann man mittlerweile per dd einfach auf ein USB-Stick kopieren und davon booten.

        Was es nicht besser macht da es noch immer Windows ist.

        1
        Von chilli am Do, 28. Dezember 2017 um 10:26 #

        1) Er kann doch auch einfach CDs brennen und nicht noch mit Extragedöns den 12V Anschluss belegen um dann meist nicht mehr die Möglichkeit zu haben Titel vor- und zurückzuspringen (oder nur unter verkehrsgefärdendem Extragefummel).

        2) Habe ich gestern eine Extra-Stunde verschwendet, weil am zwar wunderbar per DD ne .iso auf den Stick schieben kann, aber leider leider die Installation ein paar mal borkte, weil der Mist-Stick fehlerhafte Sektoren hatte. Prima, dass ich dort noch 'ne DVD brennen konnte mit der es dann geklappt hat.

        3) Genau, was kostet denn eine Spindel USB Sitcks. (Und sind das dann so Mistdinger wie unter 2) beschrieben ?)

        • 0
          Von Gitstompha am Do, 28. Dezember 2017 um 15:47 #

          1) Er kann sich auch einfach ein vernünftiges Autoradio mit USB-Anschluß und/oder Slot für eine (micro)SD-Karte kaufen. Es gibt sogar welche, die deine Audiofiles vom Smartphone abspielen. Von Cloud & Streaming will ich noch nicht mal anfangen :D

          2) Kann dir auch mit einem DVD-Rohling passieren ;P Ansonsten nimmt man z.B. "Multisystem" um ein ISO-Image auf einen USB-Stick zu schieben. Klappt sogar mit dem Redmonder WindelOS.

          3) Definiere Spindel :). Auf meine 64/128GB Sticks passen ja schon mehrere CD/DVD-ISOs drauf, dazu sind sie mehrmals wiederbeschreibar, deutlich schneller, leiser...

          Sorry, aber CDs/DVDs sind out! Ich habe nur noch einen Steinbrenner mit dem ich besonders wichtige Daten auf M-Discs brenne :)

          • 0
            Von Genau! am Do, 28. Dezember 2017 um 23:28 #

            Ach was, er soll sich halt gleich ein vernünftiges Auto kaufen mit microSD eingebaut! Ist doch viel praktischer als so ein überflüssiges Brennprogramm runterzuladen.

            0
            Von chilli am Fr, 29. Dezember 2017 um 11:21 #

            1) Er hat doch ein Autoradio, wieso soll er sich noch eins kaufen?
            1a) Das ganze Bluetooth-, Smartphone-, Cloud- und Streaminggedöns sorgt nur für unnötige Ablenkung beim Fahren. Und die bringt jedes Jahr Leute um. SD Karte mit 2000 Songs vollknallen und dann auf dem Display durch die Menüführung zu hangeln ist für den Moment keinen Deut besser, als volltrunken zu sein.

            2) Ja kann passieren, aber bei diesen "flüchtigen" Medien denke ich einfach dran den Integritätscheck zu machen. ;-)

            3) Spindel: 25/50/100 Stück Datenträger. Datenträger, bei denen es im Zweifel wurscht ist, wenn sie verlorengehen oder sie hergeschenkt werden. Welche der Fragen würdest Du eher mit 'Ja' beantworten (vorausgesetzt Du hättest beides im Haus): Hast Du mal 3 CDs/DVDs übrig? oder Hast Du mal drei USB-Sticks übrig?

            Es geht nicht darum, ob USB Sticks bessere/universellere Datenträger sind als CDs/DVDs (hint: das sind sie), es geht darum, dass es immer noch Use-cases FÜR CDs/DVDs gibt. Sein Autoradio nicht ersetzen/erweitern zu wollen, sondern mit gebrannten CDs zu füttern ist für mich so ein Use-case.

            0
            Von ingo mennenga am Mo, 1. Januar 2018 um 13:25 #

            Klar, ich kauf mir einfach ein neues Auto weil meines keinen DIN-Schacht hat und kein damals lieferbares Radio für dieses Modell hatte einen Card-Reader oder einen USB-Steckplatz, nichteinmal die teuren Varianten für über 2000 Euro.
            Und Nein, es war kein billiger Kleinstwagen und eine alternative Marke kam aus diversen für mich wichtigeren Gründen nicht in Frage.

            Hier werden aus diversen Gründen immer noch DVD und CD gebrannt und ich sehe nicht das sich auf lange Sicht ändern wird. USB-Sticks können die DVD/CD IMO nicht ersetzen, nur ergänzen.

    3
    Von positives Denken am Do, 28. Dezember 2017 um 10:22 #

    Jaja, immer diese Miesepeter: Anderen Leuten Vorschriften machen, was sie gefälligst zu tun haben...

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung