Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 23. Januar 2018, 12:12

Software::Büro

Document Liberation Project mit fünf neuen oder verbesserten Bibliotheken

Das Projekt Document Liberation Project hat fünf Bibliotheken neu erstellt oder verbessert, die das Lesen und Schreiben von verschiedenen Dokumentformaten ermöglichen. Die Bibliotheken werden als Import- und Export-Filter in LibreOffice eingesetzt, stehen aber auch allen anderen Programmen zur Verfügung.

The Document Foundation

Das Document Liberation Project wurde durch die Document Foundation am 2. April 2014 gegründet. Es sollte die gemeinschaftliche Arbeit fortsetzen, alte proprietäre Formate wieder lesbar zu machen. Das Ziel des Projektes ist, ein altbekanntes Problem nicht nur von Administratoren, sondern auch von privaten Anwendern zu lösen: Dokumente, die vor langer Zeit mit spezifischer Software erstellt wurden, lassen sich heute nicht mehr einlesen, sei es, dass das Originalprogramm nicht mehr vorhanden oder nicht mehr lauffähig ist, oder dass kein Nachfolgeprogramm das Format mehr unterstützt. Eine Lösung bietet nur das Reverse Engineering von Formaten. Undokumentierte proprietäre Formate werden dokumentiert, und es werden Bibliotheken geschrieben, um möglichst viele Informationen aus diesen Formaten zu extrahieren. Das Format, um diese Informationen neu zu speichern, ist das Open Document Format, das ein internationaler offener Standard ist.

Wie das Projekt jetzt verlauten lässt, wurden in der letzten Zeit fünf Bibliotheken neu entwickelt oder verbessert. Die Entwicklung geschah im Hinblick auf das diese Woche erscheinende LibreOffice 6.0, das die Bibliotheken enthalten wird. Sie werden als Import- und Export-Filter genutzt. Weitere Nutzer sind aktuell Calligra, Inkscape und Scribus. Darüber hinaus können alle Programme diese Bibliotheken nutzen, da sie unter der freien Lizenz Mozilla Public License 2.0 stehen.

Die erste der Bibliotheken dient zum Export, die anderen lediglich zum Import. libe-book exportiert LibreOffice ODT-Dateien ins EPUB3-Format. Die Entwicklung ist noch laufend, so dass im Moment nur die grundlegenden Dinge behandelt werden. Eine Beschreibung ist verfügbar. libabw (Download) importiert AbiWord-Dokumente, libmspub (Download) MS Publisher-Dokumente, libpagemaker (Download) PageMaker 6/7-Dokumente und libqxp (Download )QuarkXPress 3.1/4.1-Dokumente.

Das Document Liberation Project wird von Fridrich Strba und David Tardon geleitet, zwei langjährigen Mitarbeitern bei LibreOffice. Das Projekt könnte immer noch weitere Mithelfer gebrauchen.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung